Hola chilenos – herzlich willkommen am WdG!

Mit einem leckeren Franzbrötchen-Frühstück haben wir die chilenische Austauschgruppe heute am WdG begrüßt. Von Anfang Dezember bis Mitte Februar gehen die elf Chileninnen und Chilenen zusammen mit ihren Austauschpartner*innen in die Stufe 10. Nach zwei Jahren Pandemie-Pause kann der Chile-Austausch mit der Deutschen Schule in Viña del Mar endlich wieder stattfinden. Wir freuen uns auf interessante Begegnungen und viel kulturellen Austausch – und ganz besonders natürlich auf die Chilereise, die von März bis Juni im Programm steht.

Graphic Novel-Autor Lukas Jüliger zu Besuch am WDG

Am Freitag, den 4.11, kam Lukas Jüliger, Künstler und der Autor der Graphic Novel „Unfollow“ (2020), welche u.a. einen Preis für Jugendliteratur gewann, aus Berlin zu Besuch an unsere Schule. In der Aula gab er für die Schülerinnen und Schüler der Stufen 9 und 10 eine Lesung. Er stellte uns einen Teil aus seiner Graphic Novel vor, die wir in der 10d zuvor im Deutschunterricht behandelt hatten, und berichtete anschließend über den Entwicklungsprozess seines Werkes, welcher aufwendiger war, als wir auf den ersten Blick dachten. Wir erhielten auch einen Einblick in die Anfänge seiner Karriere und seine ersten Schreib- und Zeichenversuche. Besonders interessant fanden wir die Anmerkung von Lukas Jüliger, dass es eigentlich gar nicht seine Intention war, ein Jugendbuch zu schreiben oder gar einen Jugendliteraturpreis für seine Graphic Novel zu gewinnen, weil er selbst der Meinung ist, dass ein Erwachsener nicht von sich behaupten solle, sich in die Jugend hineinversetzen zu können. Anschließend kam Lukas Jüliger noch mit in den Unterricht unserer Klasse und beantwortete unsere Fragen. Es war eine tolle Erfahrung, die Person kennenzulernen, die hinter der Graphic Novel steckt. (Text: Annie Rohwer, Hanna Siemer (10d))

Kunstlabor der Deichtorhallen

Wir freuen uns, dass dieses Jahr wieder 2 SchülerInnen für das Kunstlabor der Deichtorhallen nominiert werden konnten. Eine Woche lang arbeiteten Emma- Lotta und Joscha in den Ateliers der Deichtorhallen zur aktuellen Ausstellung „In the Heart of Another Country“. In der Ausstellung wird der Begriff „Heimat“ aus Sicht von über 60 Künstlerinnen und Künstlern präsentiert, die ihre Heimat verlassen mussten. Die SchülerInnen entwickelten zu dieser Ausstellung eine eigene künstlerische Arbeit. Die Werke von Emma-Lotta und Joscha sind noch bis Ende Januar 2023 in den Räumen des Kunstlabors in den Deichtorhallen ausgestellt. (St)

Vorspulen in die Zukunft – „Talking things“

Wir alle wissen, wie rasant sich die Technik weiterentwickelt. Was vor 10 Jahren noch undenkbar war, zeichnet heute unseren Alltag. Aber wie wird die Welt von morgen aussehen? Welche neuen technischen Innovationen werden dann unseren Alltag prägen? Ausgehend von dieser Fragestellung entwickelte der Theatergrundkurs der S3 unter der Leitung von Frau Bennemann ein Theaterstück, das am Freitag, 04. November 2022 in der Aula aufgeführt wurde. In 2055: talking things ermöglichen zwei renommierte Wissenschaftler Einblicke in ihre Forschungsergebnisse, die aufzeigten, wie unsere Zukunft im Jahre 2055 aussehen könnte. Ob Roboterbabys, virtuelle Welten oder sprechende Kühlschränke – 2055 ist definitiv reich an technischen Errungenschaften, die uns heute womöglich noch fremd scheinen, aber unser Leben in naher Zukunft drastisch verändern könnten. Eine Frage von ungeheurer Bedeutung drängte sich auf: Was erwarten wir von unserer Zukunft und wie wollen wir sie gestalten? (Text: Helena Dressel)