Archiv der Kategorie: Aktuelles

Das Lernen im digitalisierten Zeitalter hat schon begonnen

Ein Werbeaufsteller im Dorfkern von Volksdorf wirbt seit Tagen mit dem Slogan „Schalten Sie um auf digitale Vielfalt“ für internetbasiertes Fernsehen. In fünfhundert Meter Entfernung freut sich der Schulleiter des Walddörfer-Gymnasiums, Jürgen Solf, ein nationales und internationales Auditorium unter der Überschrift „Lerndialoge und digitale Lernplattform itslearning“ in der Aula der Schule zu begrüßen, wo am 13./14. September das bundesweite Nutzertreffen von itslearning stattfand. Die Geschäftsführung dieser international aufgestellten Firma aus Norwegen sowie 140 Experten aus dem In- und Ausland kamen, um zwei Tage in zahlreichen Workshops und BarCamps ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit digitalen Lernumgebungen auszutauschen.

Während der Werbeslogan verspricht, dass die voranschreitende und nicht mehr aufzuhaltende Digitalisierung unseres Alltags zunächst einmal eine noch größere Vielfalt von Wahlmöglichkeiten bereithält, gehen die Meinungen in den Medien, in der Politik, bei Eltern, Lehrerinnen und Lehrern schnell auseinander, wenn die Digitalisierung die Schule erreicht. Dabei wird meist der Gebrauch von Smartphones, Tablets und anderen mobilen Endgeräten diskutiert. Während also der skeptische oder euphorische Blick die digitale Zukunft der Schule vor allem im Hinblick auf ihre mediale Ausstattung fokussiert, wird die „digitale Vielfalt“ von Lernarrangements in der Diskussion häufig marginalisiert.

Dass das Walddörfer-Gymnasium hier mit anderen deutschen und internationalen Schulen einen anderen Weg geht, indem es digital unterstütztes Lernen mit Hilfe der Lernplattform itslearning als sinnvolle Ergänzung einer kompetenzorientierten Bildung begreift, die Schüler*innen vielfältige und individuelle Lernwege eröffnen will, können Sie unter den Berichten lesen.

Brückenschlag am WdG

Das WdG hat jetzt eine Brücke. Am 29. August wurde eine  27.760 mm lange Stahlkonstruktion millimetergenau zwischen Nord- und Südflügel eingepasst und verbindet nun die Bücherei des Nordflügels mit dem Erdkunde-Trakt des Südflügels. Ein eigens bestellter Kran hob die aus drei verzinkten Einzelteilen gefertigte Brücke auf zwei Pfeiler, die zuvor mit je 20 t Beton in 1 m Tiefe verankert wurden. Die Konstruktion wiegt 15 t und hat auf jeder Seite 20 mm Spiel, um temperaturbedingte Ausdehnungen und Schrumpfungen aufzufangen.  Die Brücke dient fortan als zusätzlicher Rettungsweg, damit in der Bücherei und im Erdkunde-Flur Lernbereiche und Kompartments eingerichtet werden können. Und das denkmalgeschützte Gebäude hat einen neuen Hingucker. (Mh)

WdG-Patenmusiker gewinnt das Tonali-Finale 2018!

Über 240 Schüler*innen des Walddörfer-Gymnasiums waren live dabei im großen Saal der Elbphilharmonie, als unser Tonali-Patenmusiker Sebastian Fritsch mit einer fantastischen Leistung die hochkarätig besetzte Fachjury überzeugte. Dabei war die Konkurrenz in diesem Finale besonders stark, denn die beiden anderen Finalisten, Bryan Cheng und Manuel Liptstein spielten ebenso großartig. Sebastian Fritsch aber entschied nicht nur das mit 10.000 € dotierte Finale für sich, sondern er gewann mit seiner atemberaubenden Technik, seinen herrlichen Cantilenen auf seinem Cello und seiner unbändigen Spielfreude auch den Publikumspreis! Was für ein Erfolg – hatte er doch zwei Tage zuvor schon den Sonderpreis für die beste Interpretation der Tonali18-Komposition von Michaela Catranis gewonnen. Dass sich an diesem Abend sein WdG-Schülermanager-Team besonders freute, ist sonnenklar! Und mit großer Vorfreude sehen sie dem nächsten Konzert mit Sebastian entgegen, das am 25. November im Spiekerhus stattfinden wird. Leonie Frantzen, David von Elsner, Christina Wang, Lisa Hildebrandt, Jakob und Lukas Thomsen sowie Paul Goerdt und Constanze Fuchs werden es organisieren… (Ce)

 

Das WdG gehört zu den 15 besten Schulen Deutschlands

 

Foto: Max Lautenschläger

2018-05-15

14. Mai 2018, 12.00 Uhr, 500 Schülerinnen und Schüler versammeln sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in der Aula des Walddörfer-Gymnasium. Dass die Luft wie zum Schneiden ist, liegt nicht nur an den beinahe hochsommerlichen Temperaturen in Hamburg, sondern vor allem an der Spannung, die allen Anwesenden ins Gesicht geschrieben steht. Alle sehen gebannt auf die Leinwand, auf der die Preisverleihung vom Deutschen Schulpreis aus Berlin von Phoenix übertragen wird. Zuvor berichten die nach Berlin entsandten Schülerinnen und Schülern live vom Dach des Veranstaltungsortes, wo einmal im Jahr von der Robert-Bosch-Stiftung in Gegenwart der Bundesbildungsministerin der am höchsten dotierte Schulpreis Deutschlands verliehen wird.

Auch das Walddörfer-Gymnasium ist von der Jury in den Kreis der besten 15 Schulen nominiert worden. Voller Stolz sitzen Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer in der Berliner Arena, wo herausragende Schulen aus dem ganzen Bundesgebiet ihre beeindruckenden Konzepte und Projekte präsentieren. „Von Minute zu Minute waren wir mehr beeindruckt, wie mutig Schulen ihren Unterricht öffnen, forschendes und solidarisches Lernen fördern und wie liebevoll, aber auch fordernd Lerngemeinschaft gelebt wird“, schwärmt die WdG-Delegation. Die anspruchsvollen sechs Kriterien der Jury haben dabei alle Nominierten erfüllt: Hohe Leistung, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Umgang mit Vielfalt, ein lernförderliches Schulklima und die Schule als lernende Institution.

Auch von Hamburg aus lässt sich das Potpourri hervorragender Schulen aus dem ganzen Bundesgebiet bestens sehen. Wie in einem Panini-Sammelalbum präsentiert der übertragende Sender in kurzen Einspielfilmen die pädagogischen Konzepte der nominierten Schulen. Man sieht sofort: Jede Schule könnte Meister werden.

Das Walddörfer-Gymnasium wird speziell für die hohe Motivation seiner Schüler- und Lehrerschaft, das selbständige Lernen in der Studienzeit und seine individuellen Lernräume gewürdigt. Sieger wird am Ende das evangelische Schulzentrum Martinschule aus Greifswald, das aus einer Sonderschule eine offene Schule für alle gemacht hat. Das Walddörfer-Gymnasium fährt mit einer Medaille und 5000 € Preisgeld nach Hause.

 „Am wichtigsten ist uns, dass wir uns jetzt mit allen Preisträgerschulen vernetzen können, ein Austausch, der von der Deutschen Schülerakademie gecoacht wird“, freut sich Schulleiter Jürgen Solf. Die Schulsprecher des Walddörfer-Gymnasium haben schon mal vorgelegt und sich nach der Preisverleihung kurzerhand mit Schülern der Preisträgerschule aus Münster, dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium, für gegenseitige Besuche verabredet. (Wg, Mh, Da, Böh aus Berlin, Bw aus Hamburg)