Alle Beiträge von fmehnert

Brückenschlag am WdG

Das WdG hat jetzt eine Brücke. Am 29. August wurde eine  27.760 mm lange Stahlkonstruktion millimetergenau zwischen Nord- und Südflügel eingepasst und verbindet nun die Bücherei des Nordflügels mit dem Erdkunde-Trakt des Südflügels. Ein eigens bestellter Kran hob die aus drei verzinkten Einzelteilen gefertigte Brücke auf zwei Pfeiler, die zuvor mit je 20 t Beton in 1 m Tiefe verankert wurden. Die Konstruktion wiegt 15 t und hat auf jeder Seite 20 mm Spiel, um temperaturbedingte Ausdehnungen und Schrumpfungen aufzufangen.  Die Brücke dient fortan als zusätzlicher Rettungsweg, damit in der Bücherei und im Erdkunde-Flur Lernbereiche und Kompartments eingerichtet werden können. Und das denkmalgeschützte Gebäude hat einen neuen Hingucker. (Mh)

Eröffnung des sanierten Nordflügels

Darauf hatten alle lange gewartet: Am Montag, dem 22.1. wurde nach 18 Monaten der fertig gestellte erste Bauabschnitt im Nordflügel der Schulgemeinschaft des WDG zur Nutzung übergeben. In einer kleinen Feier im Treppenhaus, untermalt von der BigBand,  erläuterte der leitende Architekt des Projektes Olaf Bey vom Architekturbüro BPV noch einmal die besonderen Herausforderungen, denen sich die Sanierung in unserem denkmalgeschützten Gebäude gestellt hat. Schließlich wurde ein rotes Band zerschnitten und begeistert nahmen die Schüler und Lehrer die neuen alten Räume in Besitz. So schön kann eine Schule sein! Der Umzug zieht sich noch über 10 Tage  hin. Jeden Tage gibt es nun für die Schüler neue Räume zu entdecken. Viel Spaß dabei! (Mh)

„Ein Plätzchen im Herzen“ erbringt 550 Euro für Kinderhospiz

Erst war es nur eine Idee von Moe, Schulsprecherin aus S3: „In jeder Familie gibt es doch alte und besonders leckere Rezept für Weihnachtsplätzchen. Wie wäre es, wenn wir einen Keks-Wettbewerb veranstalten und das leckerste Weihnachtsplätzchen küren? Und die anderen Kekse für einen guten Zweck verkaufen?“ Moes Idee fand innerhalb des SR und im Lehrerkollegium schnell große Unterstützung. Viele Schülerinnen, Schüler und sogar Eltern backten zu Hause die leckersten Kekse, brachten sie mit den Rezepten zu den „offiziellen Keks-Abgabestationen“. Die Plätzchen wurden in kleine Tüten verpackt und auf dem Weihnachtskonzert verkauft, für einen guten Zweck. Der Erlös, so bestimmten die Schüler, wird dem Kinder-Hospiz „Sternenbrücke“ zu Gute kommen. Auf diese Weise können zu Weihnachten 550 € an die Hamburger Einrichtung überwiesen werden.

Und welcher Keks hat nun gewonnen? Eine eigens ins Leben gerufene „Plätzchen-Jury“ bestehend aus  Sven (6), Carlotta (S3), Frau Bade-Danzi und Frau Göhler hat Marcos (S3) „Schneeflocken-Plätzchen“ unter den vielen leckeren Keksen als „Sieger-Keks“ ermittelt. Es heißt, die Entscheidung wäre sehr knapp ausgefallen! (Mh)

Mottotage am WdG

2017-04-04

Es ist wieder soweit: Die letzten Schultage der Abiturienten sind gezählt und wie jedes Jahr gibt die Stufe 12 nochmal alles bei den Mottotagen. Als Best Friends waren sie am Montag zu bestaunen: Elmex und Aronal. Captain Jack Sparrow und Elisabeth. Ping und Pong. Schimmel und Schimmel-Ex, Bibi und Tina, Sherlock und Watson… Am Dienstag wurden die Profilklischees auf den Arm genommen. Mal sehen, was uns noch diese Woche erwartet… (Mh)

Oskar auf dem 3. Platz der Hamburger Mathe-Olympiade

2017-4-11

Alljährlich findet in Hamburg die Mathematik-Olympiade statt, bei der in drei Runden die Landesbesten jeder Stufe geehrt und ab Stufe 7 zur bundesweiten Ausscheidung entsandt werden. In diesem Jahr hat Oskar aus der 6c es bis zum Hamburger Finale und mit einem 3. Platz unter die besten 25 seiner Stufe geschafft. In 5 Textaufgaben konnte er an einem Samstagvormittag im März bei der Hamburger Endausscheidung sein Können in Statistik, Geometrie und Algebra unter Beweis stellen. Oskars Geheimnis des Erfolges: Mathe macht ihm – wie so vieles andere im Leben – einfach Spaß! Super, Oskar! (Mh)

Die große Eisblockwette der 6c

2017-03-30

Wer baut eine 50 cm x 50 cm Box so, dass nach 26 Stunden von einem Kilo Eis noch möglichst viel übrig bleibt? Zu dieser Nawi-Aufgabe entwarfen die Schülerinnen und Schüler der 6c in der Studienzeit die tollsten Gebilde, bestehend aus Styropor, Holzwolle, Holz, Pappe und was sich sonst noch so in den Kellern finden ließ. Das Ergebnis hat alle beeindruckt: Vickys und Lauras Box gewann die Wette mit einem Wert von 82,4 %, dicht gefolgt von Valentin mit 80,1 % und Marlene und Katharina mit 70,5 %. Da viele Kisten zugleich noch hübsch anzusehen waren und nachhaltig verarbeitet, führt dazu, dass Herr Mehnert nun einige Franzbrötchen los wird. Die Schüler haben es sich verdient! (Mh)

I found the light – Weihnachtsdoppelkonzert am WdG

Zwei Konzerte, 250 aktive Musikerinnen und Musiker, 2 Musiklehrerinnen und 3 Musiklehrer, dazu 4 Techniker und zweimal ein volles Haus in der Aula: So feierte das WdG dieses Jahr den Advent. Von Bach bis Bill Crosby, von Paul Gerhard bis Prokofjew, vom ukrainischen Choral bis zu einer Gospal-Eigenkomposition – das Repertoire umspannte eine halbe Welt. Zu Weihnachten passte, dass auf der Aulabühne unsere Kleinen ganz groß wurden und unsere Großen noch ein Stück größer. So beschenkten die vielen aktiven Musiker das Publikum mit dem, was in der Vorweihnachtszeit kostbarer ist als vieles andere – mit gedehnter, klingender Zeit.

47 Sechstklässler machen Segelschein

Den Mast aufrichten, das Ruder festmachen. Das Schwert einschieben und das Segel dichtholen. Im Luv sitzen, den Hintern im Wind. Flautenstriche aushalten. Den Am-Wind-Kurs halten, mit dem Bug durch den Wind wenden. Aufs Wasser gucken. Den Kopf frei kriegen. Und nicht im Wind stehen. Im Raumwind-Kurs zurück…

Auf ihrer Klassenreise vom 5.-9. September haben alle Schülerinnen und Schüler aus der 6b und 6c in Wieck bei Greifswald das Segeln erlernt und 47 von ihnen ihr Können mit einem Opti-Schein gekrönt. Nun wartet die Alster auf unsere frischgebackenen Nachwuchssegler. Ein großer Dank an Volkmar, Gabor und Colin von der Segelschule Greifswald. (Hl, Mi, Göh, Mh)

Merkurtransit am WdG

_MG_8002

2016-05-25

Um 13.12 Uhr MEZ heute war es soweit: Der Merkur schob sich als ein winziger kleiner Punkt vor die Sonne. Ein Ereignis, das wenig spektakulär scheint, aber wer genauer darüber nachdenkt, dass da ein innerer Planet vor der Sonne längs schwebt, frei im Raum, der ist dann doch beeindruckt. So erging es jedenfalls allen Schülerinnen und Schülern, die im letzten Block oder nach Unterrichtsschluss Herrn Fritz und Herrn Mehnert im Innenhof besuchten, um durch das speziell für Sonnenbeobachtungen ausgerüstete Schulteleskop einen Blick gen Sonne zu werfen. Gar nicht so einfach, die beschattete Rückseite des Merkur vor der Riesensonne zu entdecken und im Kleinen das  Große zu sehen: „Ach so klein?! Ist ja cool!“ lauteten viele Kommentare. Wer heute nicht dabei sein konnte, keine Sorge: Der nächste Merkurtransit ist „schon wieder“ am 11. November 2019 zu beobachten. Ob dann allerdings auch so schönes Wetter sein wird? (Mh)

2016-02-28

Zum Abschluss der Lessing-Tage fand am 7. Februar im Thalia-Theater die Nacht der Weltreligionen statt zum Thema „Prophetie und Gerechtigkeit“. Traditionell wird diese Veranstaltung von Schultheater-Projekten im Foyer begleitet, in diesem Jahr unter Beteiligung eines Religionskurses unserer Stufe 8. Die Schülerinnen improvisierten auf der Treppe im Eingangsbereich kleine Szenen, die sie vorher mit der Theaterpädagogin des Thalia-Theaters, Mia Panther in der Schule einstudiert hatten: So wurde etwa in einer Pantomime der Vorgang der Prophetie in seinen verschiedenen Phasen vom Empfang bis zur Verkündigung dargestellt, außerdem erhoben die Schülerinnen ihre Stimme und verkündeten den überraschten Gästen, inwiefern unsere Welt heute nach Prophetinnen und Propheten hungert. „Man kann jetzt die Straßenmusiker gut verstehen“, meinte Lilli nach dem Auftritt, denn die Gäste reagierten sehr unterschiedlich auf das unerwartete Theater. Während manche die Schausspieler ignorierten, lauschten andere und schauten gebannt zu. Aber auch das passte zum Thema: Propheten haben es bekanntlich schwer, gehört zu werden und wie viele himmlische Worte verhallen in den Foyers dieser Welt ungehört? (Mh)