Berichte

Mädchen B ziehen in die 3. Runde des Uwe-Seeler-Pokals ein

Am Montag, den 14.01.2019, spielten die Mädchen B (Jahrgang 2008 und jünger) in der grünen Sporthalle des Walddörfer-Gymnasiums um den Einzug in die 3. Runde des Uwe-Seeler-Pokals, dem größten Hallenfußballturnier für Schulen in Hamburg. In einer 6er-Gruppe musste sich das Team vom WdG in 5 Spielen beweisen. Im Spiel gegen die Schule Frohmestraße begann das Turnier für die Mädchen vom WdG mit einem torlosen Unentschieden, da die Chancen nicht genutzt wurden. Nach einer taktischen Umstellung klappte das Toreschießen im Anschluss umso besser und es folgten 3 Siege gegen das Gymnasium Ohlstedt (3 : 0), die Schule Ochsenwerder (2 : 0) und die Julius-Leber-Schule (4 : 0). Im letzten Spiel musste also nur noch der Gruppensieg gegen die Schule Sander Straße abgesichert werden, was durch ein Remis (0 : 0) gelang. Also sind die Mädchen B als Gruppenerster und ohne Gegentreffer für die 3. Runde qualifiziert. Diese Runde der besten 12 Teams Hamburgs findet am Dienstag, den 19.02.2019, statt. Viel Erfolg! (Rf)

Uwe-Seeler-Pokal: Alle vier WdG-Futsal-Teams stehen in der 2. Runde

2018-12-19

Im Dezember wurde die erste Runde des Uwe-Seeler-Pokals, Hamburgs größtem Futsal-Wettbewerb der Klassen 4-6, ausgespielt. Das WdG ist in allen vier Wettkampfklassen (Mädchen sowie Jungen A und B) vertreten. Alle vier Teams haben die erste Runde erfolgreich überstanden und treten schon in der zweiten Schulwoche nach den Ferien in der nächsten Runde an (14.1.-17.1.2019). Bis die besten sechs Mannschaften für den Finaltag im April feststehen, müsse drei Vorrunden ausgespielt werden.

Die Mädchen A (Jg. 2006/07) haben sich sehr souverän als Gruppenerste mit 16:1 Toren qualifiziert: Überaus motiviert und vor allem sehr erfolgreich sind die Mädchen A  in dem Wettbewerb gestartet. Einem imposanten Sieg (6:0) gegen die Otto-Hahn-Schule folgte die Partie gegen das Gymnasium Oberalster. Auch hier konnten die Mädchen ihr Können beweisen und trafen gleich vier Mal. Das vorletzte Spiel gegen das Gymnasium Farmsen war sehr ausgeglichen, sodass ein 1:1 als gerechtes Endergebnis verbucht wurde. So galt es, im letzten Vorrundenspiel noch einmal alle Kräfte zu sammeln und konzentriert in das Spiel gegen die Stadtteilschule Mitte zu gehen. Dies zahlte sich aus, denn die STS Mitte hatte gegen das hervorragende Zusammenspiel unserer Mädchen keine Chance und so entschieden die Mädchen auch dieses Spiel 6:0 für sich. Klasse Leistung Mädels! (Fra)

Jungen A: Die Jungen A haben sich ebenfalls  sehr souverän geschlagen. In einer starken Vierergruppe starteten sie das Turnier gegen das Gymnasium Rahlstedt. Nach einem 0:0 war das Team dann warm genug, um das zweite Spiel gegen die Stadtteilschule Helmuth Hübner mit einem überlegenen 6:2 für sich zu entscheiden. Der härteste Kampf fand dann zuletzt gegen die Julius-Leber-Schule statt. Es war ein schnelles Spiel, welches der Julius-Leber-Schule viele Torchancen bot. Immer wieder wurde durch den leidenschaftlichen Einsatz der WdG-Schüler Tor für Tor verhindert, um nach hinten raus dann den Konter zu starten und den Spieß umzudrehen. Trotz dieser starken letzten Minuten reichte es gegen die Julius-Leber-Schule nur für ein 0:0. Dennoch ist das WdG-Team glücklich als Gruppenzweiter in die nächste Runde einzuziehen und möchte dort sein Können wieder unter Beweis zu stellen. (Mar)

Jungen B (Jg. 2008 und jünger): Im ersten Spiel gegen das Gymnasium Rahlstedt kassierten die Jungen B des WdG zwei  schnelle Treffer in der ersten Minute, im zweiten Spiel lagen sie gegen das Gymnasium Altona zunächst mit 1:0 in Führung und mussten das Spiel dann mit 1:3 noch aus der Hand geben. Altona wurde souveräner Turniersieger, dank zweier Absagen hat sich das WdG-Team glücklich für die nächste Runde qualifiziert!

Die Mädchen der 5. Klassen (Mädchen B) konnten sich in der eigenen Halle durch zwei Siege gegen die Schule Ahrensburger Weg (1:0) und die Schule Strenge (4:1) sowie einem Unentschieden (0:0) gegen die Grundschule Am Heidberg (Gruppenerster) den zweiten Platz in der Gruppe sichern. Letztendlich entschied nur das bessere Torverhältnis zugunsten der Mädchen vom Heidberg. Die zweite Runde findet am Montag, den 14.01.2019, wieder bei uns in der Sporthalle des WdG statt. Wir wünschen viel Erfolg! (Rf)

Basketballmädchen der WK III erreichen erneut das Landesfinale

2018-12-19

Wie in den vergangenen Schuljahren haben die Mädchen der Wettkampfklasse (WK) III das Landesfinale im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia im Basketball erreicht. Kurz vor Weihnachten konnte sich das Team am Dienstag, den 18.12.18, durch einen deutlichen Sieg (44 : 4) gegen das Gymnasium Osterbek und trotz einer denkbar knappen Niederlage (21 : 22) gegen das Goethegymnasium als Gruppenzweiter der Vorschlussrunde für das Finale qualifizieren. In einer Neuauflage des Landesfinales des letzten Schuljahres fehlte das letzte Quentchen Glück und die nötige Konsequenz unterm Korb, um sich auch gegen die Mädchen vom Goethegymnasium durchzusetzen. Die Revanche wird jedoch im Landesfinale am Freitag, den 22.02.2019, im Landesleistungszentrum Basketball am Alten Teichweg möglich sein. Der Gewinner dieses Spiels wird dann nicht nur Hamburger Meister, sondern qualifiziert sich auch für das Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in Berlin.

Basketballteam Jungen WK I eine Runde weiter
Die Schulmannschaft Jungen WK I hat sich durch 3 überzeugende und ungefährdete Siege als Gruppensieger für die Zwischenrunde im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia/Hamburger Meisterschaften im Basketball qualifiziert. Das Team vom WdG konnte sich klar gegen die Mannschaften vom Gymnasium Marienthal (wurde Gruppenzweiter), vom Gymnasium Grootmoor und von der Stadtteilschule Barmbek durchsetzen. Somit ist auch die letzte der 4 gemeldeten Jungenmannschaften vom WdG in die Zwischenrunde eingezogen. Die Zwischenrunde der Jungen WK I findet am Mittwoch, den 09.01.2019 ab 13:30 Uhr wieder in der Sporthalle vom WdG statt. (Rf)

Jungen WK I und WK III ziehen ins Halbfinale der Hamburger Meisterschaften im Basketball ein

 

Am Mittwoch, den 09.01.19, fand das Zwischenrundenturnier im Basketball der Wettkampfklasse (WK) I in der grünen Sporthalle am Walddörfer-Gymnasium statt. Durch drei souveräne Siege gegen die Mannschaften des Emilie-Wüstenfeld-Gymnasiums, des Albrecht-Thaer-Gymnasiums und des Gymnasiums Marienthal sicherte sich das Team vom WdG den Gruppensieg und damit den Einzug in die Halbfinalrunde bei den Hamburger Meisterschaften.

Am Freitag, den 11.01.2019, musste die Basketballmannschaft der WK III vom WdG bei der Goethe-Schule in Harburg antreten. Trotz der langen Anreise zeigten sich alle Jungen sehr konzentriert und motiviert und starteten gleich mit einem deutlichen Sieg gegen die Goethe-Schule-Harburg mit 38:15. Direkt im Anschluss stand das Spiel gegen die stark einzuschätzende Mannschaft vom Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium auf dem Programm. Nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit konnte das Team vom WdG aber noch einmal das Tempo anziehen und sich letztlich verdient mit 26:16 durchsetzen. Im letzten Gruppenspiel sicherten sich die Jungs vom WdG den Gruppensieg mit einem 35:9 gegen die Stadtteilschule Eppendorf. Das Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium wurde vor dem Ausrichter aus Harburg Gruppenzweiter und ist neben dem Team vom WdG auch in die Halbfinalrunde eingezogen. Wir wünschen viel Erfolg!

Spannendes Finale beim Volleyballturnier der Mittelstufe

2018-12-17

So spannend und ausgeglichen war das Finale des Volleyballturniers der Mittelstufe seit Jahren nicht mehr: Die Teams der 9c und 10d lieferten sich drei hart umkämpfte Sätze. Mit 15:13 ging der erste an die 10d, die 9c ließ sich jedoch nicht entmutigen und gestaltete das Spiel weiter sehr ausgeglichen. Sie wehrte sogar einen Matchball ab, bevor sie mit 17:15 in der Verlängerung den zweiten Satz für sich entscheiden konnte. Im dritten Satz behielt dann die 10d mit 15:9 die Oberhand. Beide Finalisten sind qualifiziert für das Oberstufenturnier am Dienstag, den 18.12., und greifen dort ab 11.50 Uhr im Viertelfinale in das Geschehen ein.

Die Turnierleitung aus dem Sportprofil der S1 sorgte für einen reibungslosen Ablauf der über 50 Spiele. 24 Mannschaften der Mittelstufe nahmen am Turnier teil. Im Finale der Stufe 10 war die 10c mit 25:26 nur denkbar knapp dem Finalteam der 10d unterlegen. Platz 3 ging an die 10b. In der Stufe 9 errang die 9a den zweiten Platz, Platz 3 belegte die 9c im klasseninternen Duell. Der 9c gelang damit das Kunststück, mit allen drei Teams das Halbfinale zu erreichen. (Wu)

Das WdG geht beschwingt in die besinnliche Zeit des Jahres

Furios eröffnet das Unterstufenorchester con spirito das Weihnachtskonzert des WdG mit einer eigenen Komposition für Klavier und Orchester. Unter dem Sternenhimmel, der in diesem Jahr die Aula in eine vorweihnachtliche Stimmung tauchte, verzauberten die Musikensembles des Walddörfer-Gymnasiums das Publikum mit Klassikern des Weihnachtsrepertoires, aber auch Liedern und Stücken, die man in einem Weihnachtskonzert am wenigsten erwarten würde. So überraschte der Unterstufenchor, geleitet von Fabian Josten, die Zuhörer mit dem Ärzte-Song „Junge“, während die Junior Big Band und die Big Band des WdG unter Leitung von Olaf Klindworth mit Hits wie „Jingle Bells“ oder Bing Crosbys „White Christmas“, hier als Bossa Nova arrangiert, das Publikum zum Mitsingen animierten. Andächtiger war die Stimmung beim Auftritt des A-Orchesters, das unter anderem Auszüge aus Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“ zu Gehör brachte. Besonders beeindruckt zeigten sich alle Zuschauer davon, dass die Schülerinnen und Schüler des A-Orchesters in diesem Jahr die Musikstücke vollkommen selbstständig eingeübt, geprobt und unter dem Dirigat einer Schülerin, Christina Wang, zur Aufführung gebracht haben.

Nachdem der Mittelstufenchor mit außergewöhnlicher Stimmsicherheit adventliche Vorfreude auf die Bühne brachte, jubelten die Zuschauer im Finale dem Oberstufenchor unter der Leitung von Anne Zugic und Roland Wölk zu. „Was wäre ein Weihnachtskonzert ohne Mariah Careys ‚All I want for Christmas is you‘?“, moderieren Theresa und Georg (S 3)den schmissigen Auftritt des Chores an, der zum Abschluss dann aber wieder ganz zart und a capella das schwedische Weihnachtslied „Jul, Jul, stralende Jul“ anstimmte und dem Publikum „Good night!“ wünschte. Ohne eine Zugabe ließen die begeisterten Zuhörer den Chor dann aber nicht von der Bühne, bevor alle beschwingt in die inzwischen kalte Hamburger Nacht hinausgingen.

Janne aus der 6 d gewinnt den Vorlesewettbewerb am Walddörfer-Gymnasium

Es ist bereits Tradition, dass die Adventszeit am Walddörfer-Gymnasium mit dem Vorlesewettbewerb der 6. Klassen eingeläutet wird. Und so haben auch in diesem Jahr wieder alle 6.-Klässler mit großem Elan das Vorlesen geübt, um an dem großen bundesweiten Schülerwettbewerb teilzunehmen.

Nachdem in den vergangenen Wochen bereits die Klassensieger gekürt wurden, präsentierten diese nun am 06.12.2018 ihre Vorlesekünste vor dem großen Publikum des gesamten Jahrgangs. Bei vorweihnachtlicher Atmosphäre zeigten die Schülerinnen und Schüler ihr Können und wetteiferten miteinander um den Titel des besten Lesers. Die Jury – bestehend aus Schülerinnen der Stufe S 3 – hatte es auch in diesem Jahr nicht leicht, den Gewinner zu ermitteln. Die Schülerinnen Ronel (6 c) und Stella (6 f) sowie der Schüler Janne (6 d) schafften es in die zweite Runde, in der sie aus einem ihnen unbekannten Text vorlesen und die Jury für sich gewinnen mussten. Nach einem spannenden Finale stand schließlich fest: Janne aus der 6 d ist der beste Vorleser! Unter großem Jubel seiner Klassenkameraden nahm er den Pokal von der Vorjahressiegerin Laura (7d) entgegen und darf das Walddörfer-Gymnasium nun im März beim Regionalwettbewerb vertreten. Herzlichen Glückwunsch!

Mixed-Volleyballteam der Oberstufe erreicht die nächste Runde

2018-12-13
Gleich zwei WdG-Teams traten im Mixed-Wettbewerb Volleyball der Oberstufe an und hatten in ihrer gemeinsamen Vorrunde das Gymnasium Finkenwerder am WdG zu Gast. WdG I konnte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung die größere Volleyball-Erfahrung der Gäste wettmachen und setzte sich in einem spannenden Spiel mit 25:21 und 25:12 durch. Finkenwerder holte im anschließenden Spiel gegen WdG II im ersten Satz einen hohen Rückstand mit einer Aufschlagserie auf und behielt dann im weiteren Spielverlauf die Oberhand. Das interne Duell beider von Frau Marr betreuten Teams entschied WdG I für sich. WdG I zieht damit als Gruppenerster in die nächste Runde ein und kann von nun an aus beiden Teams die beste Aufstellung wählen. Das Team aus Finkenwerder ist als Gruppenzweiter ebenfalls weiter im Wettbewerb. (Wu)

Vom Allhorndiek auf den Victoria Peak – WdG goes Hongkong

„Was, nach Hongkong fahrt ihr? Wir sind mit der Klasse damals nach Bayern gefahren!“ – Dies war die überraschte Reaktion des Zollbeamten am Hamburger Flughafen, als wir uns am Nachmittag des 31. August mit 14 Schülerinnen und Schülern aus der Stufe 10 des Walddörfer-Gymnasiums aufmachten in unser chinesisches Abenteuer. Alle waren voller Vorfreude darauf, ihre Hongkonger Partner wiederzusehen. Diese hatten wir im Juni zwei Wochen in Volksdorf beherbergt und innige Kontakte geknüpft. Engagierte Volksdorfer Eltern haben weder Zeit noch Mühen gescheut, ihren chinesischen Gastkindern deutsche Lebensart, Hamburger und sogar Berliner Attraktionen nahezubringen. Doch was würde uns nun in Hongkong erwarten, dieser 7 Millionen-Metropole mit ihrem „duftenden Hafen“ und vor allem an der GSIS, der spektakulär auf dem Victoria Peak gelegenen German Swiss International School?
Wohlbehalten, nach elf Stunden Flug, wurden wir von unseren Gastgebern herzlich empfangen, die uns ein zweiwöchiges Programm mit zahlreichen Höhepunkten boten wie Tempelbesichtigungen, Dolphin Watching und einem chinesischem Kochkurs. Gemeinsam wanderten wir sowohl durch die Asphaltschluchten von Hongkong Island als auch auf den Dschungelpfaden von Lamma, vorbei an Bananenpalmen, Papayabäumen und Riesenspinnen.
Mit Erstaunen konnten wir Lehrerinnen beobachten, wie selbstverständlich die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Englisch, das nur zweimal die Woche auf dem Stundenplan steht, den Tag bestritten. Ohne mit der Wimper zu zucken, ohne Angst vor Fehlern, wurden Themen aller Art diskutiert: wie man die Stäbchen richtig hält, ob man lieber in den Ocean Park oder nach Disney Land fährt und wieso die weiblichen Hausangestellten am Wochenende die öffentlichen Plätze bevölkern und auf Pappkartons picknicken. Ebenso schön war zu sehen, wie problemlos den WdG-Schülern das Eintauchen in den schulischen Alltag der GSIS gelang und wie aktiv sie am Unterricht teilnehmen konnten. Darauf wurde sogar die South China Morning Post aufmerksam, die am Ende der zwei Wochen einige Schüler – selbstverständlich auf Englisch – interviewte.
Als Fazit können wir ziehen, dass dieser Austausch, der bereits zum dritten Mal stattgefunden hat, eine höchst sinnvolle Bereicherung des Lernens im Klassenraum ist und zeigt, wie lohnenswert es ist, diesen Raum möglichst oft zu verlassen. Wenn diese Reise dann auch noch an einen so aufregenden und spannenden Ort wie Hongkong führt, können wir uns hier am WdG freuen, den Schülern eine so wertvolle Erfahrung zu ermöglichen.  (Ba, Ja)

Chilenen zu Besuch am WdG

2018-12-04

Die Chilenen sind da! Zwar präsentierte sich Hamburg durch seinen wolkenbruchartigen Regen am Morgen nicht besonders einladend, aber das dämpfte die gute Stimmung der Gäste aus Chile keineswegs: Sie freuen sich auf den entspannten deutschen Schulalltag und wollen ihre Deutschkenntnisse weiter perfektionieren. In den kommenden Wochen besuchen die Schülerinnen und Schüler in den Profilen der S1 den Unterricht am WdG. Seit vielen Jahren besteht für die Stufe 10 das Angebot dieses individuellen Langzeitaustausches mit dem Colegio Aleman de Valparaiso in Viña del Mar. Im Frühjahr fliegt die WdG-Gruppe für knapp drei Monate zum Gegenbesuch nach Chile. Wer sich für einen der zukünftigen Austausche interessiert, kann Näheres bei Frau Tesche in R216 erfahren. (Wu)

Basketballer WK IV erreichen das Halbfinale der Hamburger Meisterschaften

2018-12-04
Am Montag, den 03.12.2018, fand die Zwischenrunde im Basketball der Wettkampfklasse (WK) IV in der Sporthalle des Walddörfer-Gymnasiums statt. Die Jungen der Klassen 5 bis 7 spielten in einer 3er-Gruppe um den Einzug in die Halbfinalrunde gegen die Stadtteilschule Alter Teichweg und die Stadtteilschule Hamburg-Mitte. Durch zwei souveräne Siege mit 32 : 6 gegen die StS Alter Teichweg und mit 22 : 6 gegen die StS Hamburg-Mitte sicherte sich das Team vom WdG den ersten Platz in der Gruppe. Die StS Hamburg-Mitte konnte sich durch ein knappes und glückliches 10 : 8 im Spiel gegen die StS Alter Teichweg den zweiten Platz erkämpfen. Das Halbfinale wird voraussichtlich Mitte Januar stattfinden. Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg! (Rf)

Basketballer WK II erreichen das Halbfinale

Die Jungen der Wettkampfklasse II haben am Mittwoch, den 05.12.2008, das Halbfinale bei den Hamburger Meisterschaften bzw. bei Jugend trainiert für Olympia im Basketball erreicht. In der Zwischenrunde mussten sie sich in einer Dreiergruppe durchsetzen, da sich nur der Gruppenerste für das Halbfinale qualifizieren konnte. Durch einen ungefährdeten Sieg gegen die Mannschaft vom Gymnasium Marienthal mit 31:12 und einem ebenso souveränen Erfolg gegen die Ida-Ehre-Schule (24:10) sicherte sich das Team vom WdG den Gruppensieg und damit den Einzug in das Halbfinalturnier. Nach den Jungen WK IV hat nun die zweite Mannschaft des Walddörfer-Gymnasiums das Halbfinale erreicht. Die Halbfinalspiele werden im Januar 2019 ausgespielt. Wir wünschen viel Erfolg! (Rf)

Akademietag „Plant-for-the-Planet“ am WdG

Auf der Bühne der Aula stehen 15 Schülerinnen und Schüler des WdG und des Carl-von-Ossietzki-Gymnasiums und halten souverän einen Vortrag darüber, wie jede Einzelne einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann, indem sie einen Baum pflanzt. Den ganzen Vormittag haben sie sich mit vielen anderen Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines Akademietages der Stiftung „Plant-for-the-Planet“ Gedanken über konkrete Projekte für den Schutz unseres Klimas gemacht. „Ich bin gerne in der Natur. Hier können wir erfahren, wie wir sie schützten können“, erzählt Patricija aus der 6 a begeistert.

Die Idee für „Plant-for-the-Planet“ wurde 2007 vom damals neunjährigen Felix Finkbeiner entwickelt, der inspiriert von der Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai nach einem Referat zum Klimawandel die Vorstellung entwickelt hat, dass Kinder in jedem Land der Welt eine Million Bäume für den Abbau von Treibhausgasen pflanzen könnten. Inzwischen hat sich diese von der UN ausgezeichnete Idee im Umweltprogramm der Vereinten Nationen etabliert, sodass weltweit Schülerinnen und Schüler durch die Organisation „Plant-for-the-Planet“ zu Klimabotschaftern ausgebildet werden. Dazu gehören jetzt auch 61 Schülerinnen und Schüler des WdG und des Carl-von-Ossietzki-Gymnasiums, die am 14. November 2018 mit der Idee, die Welt durch das Pflanzen von Bäumen zu retten, vertraut gemacht wurden. „Wir haben aber nicht nur geredet“, berichtet Josephine, „am Ende des Tages haben wir selbst sechs Bäume gepflanzt.“ Dies ist ein weiteres Initial, das Walddörfer-Gymnasium zu einer klima- und umweltbewussten Schule fortzuentwickeln. (Bw, Sü)

Fußballmädchenteams der WK IV und III qualifizieren sich für die Endrunde

2018-11-30
Beide Mädchenteams haben erfolgreich die Vorrunde des Wettbewerbs JtfO, Jugend trainiert für Olympia, absolviert und stehen damit in der Endrunde, welche im Frühjahr 2019 ausgespielt wird:

Am 24.10.2018, musste die Mädchenmannschaft Wettkampfklasse (WK) IV zur Vorrunde der Hamburger Meisterschaften im Fußball in Harburg antreten. In den 3 Spielen gegen die Albert-Schweitzer-Schule (5 : 0), das Gymnasium Lerchenfeld (4 : 0) und die Schule Stübenhofer Weg (9 : 0) gab es drei sehr deutliche Siege. Nur gegen die starke Mannschaft der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg taten sich die Mädchen vom WdG schwer, nutzten die Chancen nicht und haben durch einen unglücklichen Abpraller in den Schlusssekunden noch einen Gegentreffer kassiert. Mit dieser Niederlage (0 : 1) hat sich das Team vom WdG aber trotzdem verdient für die Endrunde qualifiziert und kann weiter von einer Titelverteidigung träumen. Im letzten Schuljahr ist die Mannschaft als Landesmeister geworden und hat im September Hamburg beim Bundesfinale in Bad Blankenburg vertreten. (Rf)

Emily und Greta aus der Mädchenmannschaft der WK III berichten von ihrer Vorrunde, die am 18.10.  ebenfalls in Harburg ausgespielt wurde: Wir hatten 6 Spiele in der Gruppe und mussten ausgerechnet im ersten Spiel gegen ein sehr gutes Team antreten. Nach einem frühen Tor konnten wir jedoch unsere Nervosität ablegen und das Spiel 2 : 0 gewinnen. Es folgten 4 weitere Siege und erst im letzten Spiel ließ unsere Konzentration im Torabschluss nach, sodass wir dort ein torloses Unentschieden verbuchen konnten. Dennoch wurden wir Gruppensieger und sind ohne Gegentor in die Endrunde eingezogen.

Basketballer der WK IV und WK III qualifizieren sich für die Zwischenrunde 

2018-11-30

Am Mittwoch, den 21.11., spielten die Jungen der Wettkampfklasse (WK) IV die Vorrunde bei den Hamburger Schulmeisterschaften im Basketball am Walddörfer-Gymnasium. In den Gruppenspielen gegen das Immanuel-Kant-Gymnasium, das Gymnasium Alstertal und das Gymnasium Grootmoor haben die Jungen aus den Klassen 5 bis 7 vom WdG drei souveräne Siege erzielt und sind als Gruppenerster für die Zwischenrunde qualifiziert. Diese findet am Montag, den 03.12.2018, wieder in der Sporthalle des Walddörfer-Gymnasium statt.

Eine Woche später, am 28.11.2018, zog auch die Jungenmannschaft WK III in die Zwischenrunde im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia im Basketball ein. Durch zwei deutliche Siege gegen die Rudolf-Steiner-Schule (58 : 26) und die Erich-Kästner-Schule (25 : 10) wurden die Jungen aus den Klassen 7 bis 9 ebenfalls Gruppenerster. Die Zwischenrunde wird voraussichtlich Anfang Januar ausgespielt. (Rf)

Das WdG beteiligt sich an der Aktion „Volksdorf leuchtet“

Am Freitag den 9. November 2018 jährt sich die Reichspogromnacht zum 80. Mal. Volksdorf gedenkt von 17.00-19.00 Uhr der Opfer der NS-Gewaltherrschaft im Rahmen der Aktion „Volksdorf leuchtet“. Die Schülerinnen und Schüler des WdG haben diese Aktion mit dem „Geschichtsraum Walddörfer“ vorbereitet.

Wir laden herzlich ein, sich am Stolperstein für Herbert Pincus, einem deportierten Schüler des WdG, am Eingang des WdG einzufinden.

Technikprofilteam zum Erasmus-Plus-Treffen in Norwegen

2018-09-27

„Connecting people with renewable energy- a Europen solution“, so heißt das hoch ambitionierte Projekt, an dem das Technikprofil der S3 seit über einem Jahr mit ihrem Pendant unserer norwegischen Partnerschule in Knarvik bei Bergen arbeitet.  Die binationalen Arbeitsgruppen stehen vor der Herausforderung, ein transnationales Verbundsystem erneuerbarer Energieversorgung zu simulieren. Bis Februar 2019 gilt es, die bereits gebauten Energiequellen und Energiespeicher mithilfe eines mikroprozessorgesteuerten Netzwerkes zu verschalten. Das Profilteam aus Herrn Herrn Fritz, Dr. Mish, und Herrn Plotkin besuchten die norwegischen Partner, um gemeinsam die letzte Arbeitsphase vor dem großen Finale in Norwegen zu planen. Zugleich konnten sie sich über die praktische Arbeit austauschen und mit den Schülergruppen über deren Modelle ins Gespräch kommen. (Mi/Wu)

 

Das Lernen im digitalisierten Zeitalter hat schon begonnen

Ein Werbeaufsteller im Dorfkern von Volksdorf wirbt seit Tagen mit dem Slogan „Schalten Sie um auf digitale Vielfalt“ für internetbasiertes Fernsehen. In fünfhundert Meter Entfernung freut sich der Schulleiter des Walddörfer-Gymnasiums, Jürgen Solf, ein nationales und internationales Auditorium unter der Überschrift „Lerndialoge und digitale Lernplattform itslearning“ in der Aula der Schule zu begrüßen, wo am 13./14. September das bundesweite Nutzertreffen von itslearning stattfand. Die Geschäftsführung dieser international aufgestellten Firma aus Norwegen sowie 140 Experten aus dem In- und Ausland kamen, um zwei Tage in zahlreichen Workshops und BarCamps ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit digitalen Lernumgebungen auszutauschen.

Während der Werbeslogan verspricht, dass die voranschreitende und nicht mehr aufzuhaltende Digitalisierung unseres Alltags zunächst einmal eine noch größere Vielfalt von Wahlmöglichkeiten bereithält, gehen die Meinungen in den Medien, in der Politik, bei Eltern, Lehrerinnen und Lehrern schnell auseinander, wenn die Digitalisierung die Schule erreicht. Dabei wird meist der Gebrauch von Smartphones, Tablets und anderen mobilen Endgeräten diskutiert. Während also der skeptische oder euphorische Blick die digitale Zukunft der Schule vor allem im Hinblick auf ihre mediale Ausstattung fokussiert, wird die „digitale Vielfalt“ von Lernarrangements in der Diskussion häufig marginalisiert.

Das Walddörfer-Gymnasium geht hier mit anderen deutschen und internationalen Schulen einen anderen Weg, indem es digital unterstütztes Lernen mit Hilfe der Lernplattform itslearning als sinnvolle Ergänzung einer kompetenzorientierten Bildung begreift, die Schüler*innen vielfältige und individuelle Lernwege eröffnen will. In ihrem Eröffnungsvortrag zur zweitägigen Konferenz machte die Referentin Beatriz Arnillas aus Houston deutlich, dass die Schule Schüler*innen auf eine Zukunft vorbereiten müsse, die wir heute noch nicht absehen könnten. Diesem Bildungsanspruch will das Walddörfer-Gymnasium durch die Integration einer gemeinsamen digitalen Lernplattform in die bereits etablierten individualisierten Lernwege gerecht werden. Hier ist das WdG schon breit aufgestellt. Alle Schüler*innen und Lehrer*innen sind auf der Lernplattform istlearning angemeldet. Neben digitalen Unterrichtsmaterialien existieren dynamische Aufgaben mit Feedbackfunktion, Schülerpräsentationen per Video oder Selbstlernprogramme etwa für Mathematik und Informatik. „Von Lehrern vorbereitete, motivierende Lernumgebungen als digitale Lernräume gestaltet – das ist die Alternative zu ungezieltem Herumsurfen im digitalen Orbit“, so die Abteilungsleitung für Didaktik, Frau Wirth-Geib. Unter der Federführung von Iza Czarnojan, Koordinatorin für Medienpädagogik am WdG, und der eigens dafür eingerichteten Didaktischen Werkstatt sammeln Schüler*innen und Lehrer*innen Erfahrungen mit digitalen Lernarrangements in allen Fächern. Lernaufgaben, die direkt mit den Lehrer*innen zurückgekoppelt werden können, eben auch außerhalb der Fachstunde, stärken die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler. Gruppenaufgaben mit Einzelfeedback, Hochladen von selbst aufgenommen Videovorträgen für „Jugend präsentiert“ oder einfach als Ergebnis einer Gruppenarbeit zum Römischen Reich in Stufe 6 zeigen das Potential, das Lernen im Unterricht oder den Studienzeiten sinnvoll zu ergänzen.

An beiden Tagen verschafften sich die Gäste einen sehr konkreten Einblick in das digitale Lernen am WdG während der Studienzeit. Etliche Kolleginnen und Kollegen des WdG stellten in BarCamps eigene Entwicklungsprojekte der Community vor. Besondere Resonanz ernteten die Schulsprecher und Schüleradministratoren, die ihren eigenen digitalen Kommunikationsraum auf der Lernplattform zeigten und die Gäste während der Studienzeit herumführten. Die Englisch- und Musiklehrerin Anne Zugic betonte: „Gerade das Gefühl, sich national und international zu vernetzen, von den Erfahrungen anderer Schulen zu lernen und gemeinsam Lösungen für zukünftige Herausforderungen zu entwickeln, hat unglaublich gestärkt“. Johanna Tewes aus der Steuergruppe des Gymnasiums sprach am Ende vielen aus der Seele: „Das positive und begeisterte Feedback, das wir zu unseren didaktischen Konzepten und zu unserer Studienzeit, zur allgemeinen Arbeitsatmosphäre am Walddörfer-Gymnasium bekommen haben, war überwältigend und motivierend zugleich.“

Am Tag der offenen Tür am 12. Januar 2019 haben Volksdorfer Eltern und ihre Kindern die Gelegenheit, sich einen eigenen Eindruck von der Vielfalt digitalen Lernens zu verschaffen.

Brückenschlag am WdG

Das WdG hat jetzt eine Brücke. Am 29. August wurde eine  27.760 mm lange Stahlkonstruktion millimetergenau zwischen Nord- und Südflügel eingepasst und verbindet nun die Bücherei des Nordflügels mit dem Erdkunde-Trakt des Südflügels. Ein eigens bestellter Kran hob die aus drei verzinkten Einzelteilen gefertigte Brücke auf zwei Pfeiler, die zuvor mit je 20 t Beton in 1 m Tiefe verankert wurden. Die Konstruktion wiegt 15 t und hat auf jeder Seite 20 mm Spiel, um temperaturbedingte Ausdehnungen und Schrumpfungen aufzufangen.  Die Brücke dient fortan als zusätzlicher Rettungsweg, damit in der Bücherei und im Erdkunde-Flur Lernbereiche und Kompartments eingerichtet werden können. Und das denkmalgeschützte Gebäude hat einen neuen Hingucker. (Mh)

WdG-Patenmusiker gewinnt das Tonali-Finale 2018!

Über 240 Schüler*innen des Walddörfer-Gymnasiums waren live dabei im großen Saal der Elbphilharmonie, als unser Tonali-Patenmusiker Sebastian Fritsch mit einer fantastischen Leistung die hochkarätig besetzte Fachjury überzeugte. Dabei war die Konkurrenz in diesem Finale besonders stark, denn die beiden anderen Finalisten, Bryan Cheng und Manuel Liptstein spielten ebenso großartig. Sebastian Fritsch aber entschied nicht nur das mit 10.000 € dotierte Finale für sich, sondern er gewann mit seiner atemberaubenden Technik, seinen herrlichen Cantilenen auf seinem Cello und seiner unbändigen Spielfreude auch den Publikumspreis! Was für ein Erfolg – hatte er doch zwei Tage zuvor schon den Sonderpreis für die beste Interpretation der Tonali18-Komposition von Michaela Catranis gewonnen. Dass sich an diesem Abend sein WdG-Schülermanager-Team besonders freute, ist sonnenklar! Und mit großer Vorfreude sehen sie dem nächsten Konzert mit Sebastian entgegen, das am 25. November im Spiekerhus stattfinden wird. Leonie Frantzen, David von Elsner, Christina Wang, Lisa Hildebrandt, Jakob und Lukas Thomsen sowie Paul Goerdt und Constanze Fuchs werden es organisieren… (Ce)

 

Fußballmädchen qualifizieren sich als Hamburger Meister für das Bundesfinale

2018-06-13

Die WdG-Fußallerinnen der Jahrgänge 2006-2008 traten am 30. Mai gemeinsam mit dem Gymnasium Lerchenfeld, der STS Walddörfer und der Klosterschule zur Hamburger Finalrunde in Blankenese an. Nach der Auslosung der Halbfinals stand fest, dass wir unser erstes Spiel direkt gegen die sehr gut aufgestellten Gegner vom Gymnasium Lerchenfeld bestreiten müssen, gegen die wir uns in der Vorrunde geschlagen geben mussten. Vor jedem Spiel des Turniers wurde in Vorbereitung auf das Bundesfinale ein Technikparcours absolviert, in dem die Spielerinnen ihr Können im Passen, Dribbling und Torschuss unter Beweis stellen mussten. Durch zu viele Patzer im Passen und Dribbling verloren wir leider im Technikparcours und starteten demzufolge mit einem 0:1-Rückstand ins Spiel.

Unsere Abwehr präsentierte sich zunächst mit Aaliyah und Katherina, später auch mit Emma und Linnea sehr an souverän. Im Mittelfeld war auf Ida, Lene und Gesa mit viel Laufarbeit und gutem Überblick immer Verlass. Es war allen klar, dass von Anfang an um jeden Ball gekämpft werden musste, um den starken Gegner nicht zum Zug kommen zu lassen. In der Offensive wurden gute Torchancen herausgespielt, aber der Ball wollte nicht in Tor! Bis der Knoten endlich platze und Greta den Ausgleich erzielte! Bis zum Ende mussten wir mitfiebern und auch nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Kathi gelang es uns, das Unentschieden zu halten, so dass der Sieger im 9m-Schießen ermittelt werden musste. Beim einem höchst spannendem Schießen zeigten unsere Schützen leider keine starken Nerven, aber dafür Lara im Tor umso mehr: Mit ihrem großartigen Paraden sicherte sie uns den Einzug ins Finale!

Das Finale gegen die Klosterschule bestritten die WdG-Mädchen äußerst souverän. Mit Torerfolgen von Greta, Gesa und Aaliyah sicherten wir uns mit einem deutlichen 5:0-Erfolg den Hamburger Meistertitel!

Die Mädchen zeigten rundum eine starke Leistung, die sich sowohl in der Offensive als auch in der Defensive durch Kampf und Teamgeist auszeichnete, und haben sich die Qualifizierung für das DFB-Bundesfinale in Thüringen  absolut verdient! Herzlichen Glückwunsch! (Fah)

 

 

Foto „WdG Jubel“: Vorne: Lara, Ida, Aaliyah, Katherina, hinten: FrauFahrenkrog, Linnea, Lene, Greta, Emma, Gesa.

 

DELE-Sprachdiplome verliehen

2018-06-12

Von links nach rechts: Carlo, Jane, Laura, Marianna, Caroline, Fiona, Leonie, Teresa, Pauline, Pia, Frau Laute. Leider nicht mit auf dem Foto: Charlotte.

Auch in diesem Schuljahr haben sprachlich interessierte Schülerinnen und Schüler vom WdG mit Erfolg an der externen DELE Sprachprüfung (durchgeführt vom Instituto Cervantes) teilgenommen und das international anerkannte DELE Zertifikat (B1 und B2) zum Nachweis spanischer Sprachkenntnisse erworben. Das Diplom für Spanisch als Fremdsprache ist ein offizieller Titel, der den Kompetenzgrad und die Beherrschung der spanischen Sprache bescheinigt und vom spanischen Ministerium für Erziehung, Kultur und Sport ausgestellt wird. Herzlichen Glückwunsch! (Lt)

Konzert im Rahmen des TONAli-Wettbewerbs

Der Innenhof des Walddörfer Gymnasiums schallt wieder von den Klängen von Michael Jacksons „Smooth Criminal“. Doch weder Schulchor, noch Orchester unterbrechen hier das eifrige Lernen in der Studienzeit. Vor der Aula sitzt vielmehr ein Sextett aus Cellisten, allen voran: Sebastian Fritsch.

Das Schulkonzert ist der wortwörtliche Auftakt zu einer Reihe von Cello-Konzerten unter der Flagge von TONALi. TONALi ist eine Initiative, die bundesweit junge, herausragende Musiker mit Schulen zusammenbringt. Ein Team von Schülermanagern stellt dann selbstständig Konzerte auf die Beine, alles mit dem Ziel, die Begeisterung und Leidenschaft für die Musik noch näher an die Schulgemeinschaft heran zu bringen. Aber es geht natürlich auch darum, den Patenmusiker auf seinem Weg bis (hoffentlich) ins Finalkonzert von TONALi zu unterstützen.

Dass Finalkonzert, an dem die besten der Cellisten teilnehmen werden, findet in diesem Jahr am 30. Mai im Großen Saal der Elbphilharmonie statt. Doch auch dann ist es noch nicht zu Ende! Im November findet das Projekt seinen krönenden Abschluss und Ausklang in der Konzert-Serie „Klassik in deinem Kiez“, die die Musiker in ganz besondere Orte in Hamburg bringt, eben in „deinen Kiez“.
In Volksdorf freuen wir uns schon auf ein außergewöhnliches Konzert im Wagnerhaus des Museumsdorfes!

Fußball: Die Jungen WK II und III qualifizieren sich für den Finaltag und spielen um die Hamburger Meisterschaft

2018-05-16

Gleich zwei Jungenteams des WdG haben es aus einem großen Teilnehmerfeld über mehrere Vorrunden seit dem Herbst geschafft, sich für den Hamburger Finaltag zu qualifizieren. Sie sind damit unter den letzten vier Mannschaften und spielen im Juni gegen Partnerschulen des Leistungssports um die Hamburger Meisterschaft und das Ticket für das Bundesfinale in Berlin.

Die Jungen der WK III setzten sich in ihrem Viertelfinale mit 5:2 gegen die StS Lohbrügge durch. Den Jungen der WK II gelang es, in einem sehr hochklassigem und engem wie spannendem Spiel gegen die StS Helmut-Hübner auf heimischen Platz einen 1:2 Rückstand in ein souveränes 4:2 zu verwandeln. (Wu)

2. Platz auf Landesebene in Latein beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

2018-05-16

Einen großartigen 2. Platz haben Jacob (9b), Maja, Claudia und Lena (9c) mit ihrem Videobeitrag „Conway et periculosi homines“ (basierend auf der Fabel „lupus et agnus“ von Phaedrus) beim Bundeswettbewerb für Fremdsprachen auf Landesebene erreicht.
Ein toller Erfolg – gratulamur!

Das zugehörige Video findet sich bereits auf der Homepage unter Latein -> Projekte.
(Hl)

Gerätturnwettkampf der 6. Klassen

2018-05-16

Nach einer anstrengenden Trainingsphase fand am 13.4. der Gerätturnwettkampf der 6. Klassen statt. Wir gratulieren allen Gewinnern und Platzierten zu ihren tollen Leistungen!

Siegerin Mädchen: Luisa, 6b
Sieger Jungen: Levin, 6a
Siegerklasse: 6c

Austauschprojekt GEDENKEN-GEDANKEN-VERSTEHEN: eine deutsch-belarussische Zeitreise der Generation NIE WIEDER

Der Russischkurs aus der S2 nimmt zur Zeit an einem Austauschprojekt mit Schülerinnen und Schülern des 20. Gymnasiums aus Minsk teil. Der inhaltliche Fokus dieses Austausches liegt im Vergleich der deutschen und belarussischen Gedenk- und Erinnerungskultur an den Zweiten Weltkrieg. Initiator dieses bilateralen Jugendaustausches ist die KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Ende April haben sich alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam in Hamburg auf Spurensuche nach Gedenk- und Erinnerungsorten für während der NS-Zeit Deportierte gemacht, die KZ-Gedenkstätte Neuengamme erkundet, die deutsche Gedenk- und Erinnerungskultur reflektiert und an Gedenkveranstaltungen anlässlich des 73. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers teilgenommen.

Das Projekt wird vom 18.-25. Juni in Minsk fortgesetzt. Vor Ort wird der Russischkurs mit den Austauschpartnern die belarussische Gedenk- und Erinnerungskultur kennenlernen und die belarussische Hauptstadt entdecken.

Der Känguru-Wettbewerb der Mathematik 2018

Der bei unseren Schülerinnen und Schülern sehr beliebte Känguru-Wettbewerb der Mathematik fand am 19. März 2018 statt. Dabei nahmen über 900 000 Schülerinnen und Schüler aus etwa 11 000 Schulen Deutschlands teil und stellten sich den z. T. sehr schwierigen Aufgaben.
Besonders stolz sind wir auf Max (Klasse 5, 1. Platz), Magnus (Klasse 5, 1. Platz),
Lilly (Klasse 5, 1. Platz), Mina (Klasse 5, 1. Platz), Klimentii  (Klasse 5, 2. Platz), Noemie
(Klasse 5, 2. Platz), Jakob (Klasse 5, 2. Platz), Vruyr (Klasse 5, 3. Platz), Magdalena
(Klasse 5, 3. Platz) und Konstantin (Klasse 5, 3. Platz)
Es ging aber niemand leer aus: Neben dem Spaß am Knobeln gibt es für jeden eine Urkunde, einen Teilnehmerpreis und ein Lösungsheft. Auf der Homepage des Wettbewerbs (www.mathekaenguru.de) können die diesjährigen Aufgaben und Lösungen nachgelesen werden.
Einen herzlichen Glückwunsch an alle Känguru-Springer!
(Fachbereich Mathematik)

Landesrunde der Mathematikolympiade

Die diesjährige Landesrunde der Mathematikolympiade fand am 23. und 24. Februar 2018
am Christianeum statt. An diesem Wochenende sind die 374 besten Nachwuchsmathematiker
Hamburgs von insgesamt 78 Schulen gegeneinander angetreten. Dabei kamen 7 Teilnehmer vom Walddörfer-Gymnasium.
Besonders stolz sind wir auf Max (Klasse 5, 2. Platz), Carl (Klasse 5, 3. Platz), Magdalena (Klasse 5, 3.Platz), Lotta (Klasse 5, Anerkennung), Sverre (Klasse 5; Anerkennung)
und Maria (Klasse 6).
Einen herzlichen Glückwunsch an alle Mathematik-Olympioniken!

(Fachbereich Mathematik)

Anmeldung für die Ganztagsbetreuung 2018/2019

Hier finden Sie die Formulare

Futsal: Beide Mädchenteams beim Finaltag des Uwe-Seeler-Pokals

2018-04-19

Gleich beide Mädchenteams haben sich bei Hamburgs größtem Futsalturnier, dem Uwe-Seeler-Pokal,  über drei Vorrunden aus dem großen Teilnehmerfeld für den Finaltag der besten sechs Teams ihrer Altersklasse qualifiziert. Dieser Finaltag wird stets in Anwesenheit von Uwe-Seeler in der Sporthalle Hamburg ausgetragen. Hier sind die Berichte:

Mädchen B sichern sich den 3. Platz 

Unsere Fußball-Mädchen des Jahrgangs 2007 hatten wie auch die älteren Mädchen die Vorrunden des Uwe-Seeler-Pokals erfolgreich hinter sich gelassen und sich für die große Endrunde am 10. April in der Sporthalle Hamburg qualifiziert.

Wir konnten unsere Nervosität im ersten Spiel schnell ablegen und mit einem 1:0-Sieg gegen das Gymnasium Oberalster gut in das Turnier starten. Nach einer langen Spielpause hatten wir jedoch Probleme, im Spiel gegen die Schule Strenge unsere Stärken auszunutzen. Nachdem wir 1:0 zurückklagen, schafften wir endlich den Ausgleich und hofften, mit einem Punkt aus der Partie zu gehen. In der letzten Minute fingen wir uns jedoch noch den zweiten Gegentreffer ein und verloren das Spiel. Die Spannung war groß, denn nun ging das Rechnen los: Nach Punktgleichheit aller drei Mannschaften entschied der direkte Vergleich und wir zogen als Gruppenzweiter in das Halbfinale gegen die Schule Schnuckendrfit ein! Das ist – insbesondere wenn man berücksichtigt, wie viele Mannschaften um den Uwe-Seeler-Pokal gespielt haben – schon eine beachtliche Leistung! Schnuckendrift hatte sich den Sieg in der anderen Gruppe gesichert und spielte auch entsprechend sicher auf. Vorne verfehlten wir leider immer knapp den Torerfolg , Schnuckendrift hingegen nutze seine Chancen sehr gut aus und gewann das Spiel 4:0. Im für uns letzten Spiel des Turniers konnten wir wieder mit unserer Leistung überzeugen  und sicherten uns den 3. Platz! Ein fantastische Leistung, auf die wir alle stolz sein können! Herzlichen Glückwunsch, Mädels! (Fah)

Mädchen A erreichen das Halbfinale
Sehr stolz, nach zwei Jahren mit der Mannschaft (Berit, Aaliyah, Caro, Emily, Greta, Nora, Lotta, Lenia, Anna und Laura) wieder an der Finalrunde des Uwe-Seeler-Pokals in der Hamburger Sporthalle teilnehmen zu dürfen, starteten wir mit einem 1:1 gegen das Gymnasium Ohmoor in das Turnier. Nachdem die Mädchen A die Heinrich-Hertz-Schule mit 1:0 schlugen, traten wir als Gruppensieger gegen die starke Mannschaft des Albrecht-Thaer-Gymnasiums an. Nach einem tollen Spiel stand es leider nur 0:0, sodass wir in das 7m-Schießen mussten. Dieses verloren wir leider unglücklich. Gerne hätten wir im letzten Spiel noch der dritten Platz errungen, jedoch mobilisierte die Heinrich-Hertz-Schule noch einmal alle Kräfte und noch einem Endstand von 0:0 verloren wir auch das zweite 7m-Schießen. So landete die Mädchen A-Mannschaft auf dem 4. Platz.
Trotzdem: Ein richtig toller Erfolg! Glückwunsch, Mädels sowie einen großen Dank an Tom, unserem Trainer! (Hl)

Formulare für die Ganztagsbetreuung:

GT 1c: Dieses Dokument können Sie verwenden, wenn Ihr Kind sowohl während der Schul- als auch während der Ferienzeiten betreut werden soll.
GT_1c_Anmeldung_GTS_5_8_aktiv

GT 1d : Dieses Dokument können Sie verwenden, wenn Ihr Kind ausschließlich während der Kernzeit (8.00 Uhr bis 16.00) in der Schule und NICHT während der Ferien und NICHT in Randzeiten  betreut werden soll :
GT1d_Anmeldung_5-8_ Gymnasien

Für weitere Informationen nutzen Sie bitte folgenden Link:
http://www.hamburg.de/ganztagsschule/

TONALi – Musikwettbewerb 2018

2018-04-09

Wieder einmal hat ein neues Konzertjahr des TONALi-Wettbewerbes begonnen. TONALi ist ein hochklassiger Musikwettbewerb für begabte junge Musiker aus ganz Deutschland und wird dieses Jahr für Cello ausgetragen. Der diesjährige Patenmusiker des Walddörfer-Gymnasium ist Sebastian Fritsch aus Stuttgart, der nun von dem TONALi-Team der Oberstufe (S2) betreut wird. Sebastian Fritsch wird sich im Laufe der nächsten Wochen auch persönlich unserer Schülerschaft vorstellen und unter anderem ein Schulkonzert am 15. Mai 2018 (neuer Termin!) an unserer Schule geben.

Das Abschlusskonzert des Musikwettbewerbes wird am 30. Juni 2018 um 19.00 Uhr im Großen Saal der Elbphilharmonie stattfinden. Das Konzert in der Elbphilharmonie wird als Schülerkonzert beworben und richtet sich deshalb nur an Schülerinnen und Schüler. Daher kostet eine Karte auch nur 6 Euro!

Das TONALi-Team wird bis zum 31. Mai 2018 jeden Dienstag und Donnerstag in der großen Pause (11.50 – 12.20 Uhr) in der Cafeteria des Walddörfer-Gymnasium die Codes für die Karten der Elbphilharmonie verkaufen. Wir hoffen auf viele verkaufte Karten für das Finalkonzert!

Das TONALi-Team 2018 am WdG (David, Paul, Leonie, Constanze, Lisa, Lukas, Jakob und Christina, alle S2)

Bei Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden.

2. Ausgabe der Schülerzeitung „Das Blatt“ erschienen

2018-04-09

Die zweite Ausgabe der Schülerzeitung „Das Blatt“ ist da!

Die Redaktion verkauft die Zeitung während der großen Pausen in der Cafeteria. Die Ausgabe kostet 50 Cent.

BOSO SeiZeit: Was macht eigentlich ein Rechtspfleger?​

 


2018-04-09

​Am 5. April 2018 trafen sich während der Studienzeit ca. 35 interessierte​

​Schülerinnen und Schüler des WdG zum Thema Berufs- und Studienorientierung.

Die Anwesenden konnten sich über juristische Berufe, speziell über den Beruf des Rechtspflegers, informieren:

Wie wird man Rechtspfleger/in?
Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?
Welche Einstellungschancen hat man?
Wie hoch ist der Verdienst?
Welche Sicherheiten bietet der Beruf?
Welche Unterschiede bestehen gegenüber dem klassischen Jura-Studium? ​

Diese Seizeit wurde vom Schulsprecher Thilo Grebien organisiert​​, der sein Berufspraktikums in Stufe 10 im Amtsgericht Wandsbek, genauer gesagt bei Herrn Christian Dennert absolviert hat.​ Herr Dennert ist Diplom-Rechtspfleger und konnte umfassend über seinen Beruf berichten. Das WdG sagt: „Dankeschön!“ (dG)

 

Fußballteam der Jungen WK IV erreicht durch Tor in letzter Minute die 2. Runde

2018-04-05

Am 4. April 2018 fand für unsere Fußballmannschaft der Jungen WK IV (Jg. 2006-2008) die erste Runde der Hamburger Meisterschaft statt. Mit dem Gymnasium Meiendorf, der Stadtteilschule Meiendorf, dem Gymnasium Ohlstedt und dem Gymnasium Oberalster hatten wir starke Gegner vor uns. Unter Regie der Trainer Kimo und Finn (S2) fand unser Team bestehend aus Marcel, Jonas, Max und Moritz (6b), Jon, Moritz, Zahel und Tetje (5c), Louis und Philipp (5b) sowie Jakob (5f) mit einem 2:0 gegen das Gymnasium Meiendorf einen guten Start in das Turnier. Im weiteren Verlauf ließ unsere Chancenverwertung leider etwas nach. Ein Unentschieden gegen das Gymnasium Ohlstedt (0:0) und eine sehr unglückliche Niederlage mit dem Gegentreffer in letzter Sekunde gegen das Gymnasium Oberalster (0:1) ließen bis zum letzten Spiel alles offen. Nur ein Sieg gegen die STS Meiendorf konnte uns noch den 2. Platz und damit den Einzug in die zweite Runde sichern. Unsere Jungs haben es spannend gemacht, aber in der letzten Minute konnten sie das verdiente Tor zum 1:0 erzielen. Herzlichen Glückwunsch!

Das Team tritt bereits wieder am Dienstag, den 17.4., in der zweiten Runde in Blankenese an. (Fah)

K.I.L.L.exe am 29.3. im WdG

Beginn:  18:30 und 19:30
Ab Klasse 7
Begrenzte Teilnehmerzahl.
Kartenverkauf für 1 € am Die., 27.3.(neu!)  und am Do., 29.3. in der großen Pause in der Cafeteria

Spanischer Vorlesewettbewerb am WdG

Leo, leo – ¿qué lees?

Spanischer Vorlesewettbewerb am WdG

Das ist neu: Am 27. Februar fand der erste  Leo, leo – Wettbewerb am WdG statt, ein Vorlesewettbewerb auf Spanisch, zu dem das spanische Kulturinstitut, Instituto Cervantes,  alle Hamburger Schulen eingeladen hatte. Drei Schülerinnen und ein Schüler aus den 6. und 7. Klassen waren zuerst von ihren Mitschülern zu Klassensiegern gekürt worden und haben dann im Schulentscheid vor der Jury einen neuen spanischen Text gelesen. Es war beeindruckend, was für eine authentische spanische Aussprache und welch sicheren Textvortrag die Vier gezeigt haben! So fiel die Wahl nicht leicht, am Ende haben Ciara Glynn (6d) den ersten und Zeenat Akbari (7a) den zweiten Platz belegt – ¡Felicidades!

Im April darf Glynn im Instituto Cervantes am Hamburg-Finale teilnehmen – wir drücken ihr die Daumen !!!

Connecting people with renewable energy – Erasmus-Plus-Projekt zu erneuerbaren Energien

2018-03-02

Ein meterlanger Schlauch hängt im Treppenhaus des sanierten Schulgebäudes, auf jeder Etage stehen Eimer. Was im ersten Moment wie ein Wasserschaden im Nordflügel aussieht, ist in Wahrheit ein Modell für alternative Energiegewinnung.

In den Räumen der Schulbibliothek arbeiten emsig 37 norwegische und deutsche Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Erasmus+-Projektes „Connecting people with renewable energy“ an einem funktionierenden System regenerativer Energieversorgung. „Das Hauptziel ist, dass wir einen konstanten Stromfluss haben, selbst wenn ein Modell keinen Strom erzeugen kann und der Energiespeicher sich somit entleeren muss“, erläutert Felix. Ihm fällt es gar nicht so leicht, die sich selbst nach dem Sonnenstand ausrichtende Solaranlage auf Deutsch zu erklären, nachdem Rebekka, Kevin, Paul und er die ganze Woche auf Englisch kommuniziert haben. „Making new friends and meeting new cultures“, ergänzen Christian und Tim, seien ebenso ein wichtiger Teil des Projekts.

Während einige Gruppen die Kommunikation in diesem binationalen Projekt zunächst als Herausforderung empfanden, berichten viele Schülerinnen und Schüler, dass der Austausch über Itslearning, Skype und google.docx gut funktionierte. Die Herausforderungen lägen eher im technischen Bereich. „We have to build exactly the same energy cell in both our countries and so we need to use exactly the same materials in Germany and Norway. Das bedeutet viel Organisation”, berichten Thilo, Thilde, Stina und Luis in der typischen Mischung aus Deutsch und Englisch, die überall im Raum zu hören ist. Viele norwegische Schülerinnen können Englisch und Deutsch sprechen. Das sei ein großes Glück für die Schülerinnen und Schüler des Technik-Profils vom Walddörfer-Gymnasium, die aber auch automatisch ins Englische wechseln, wenn sie sich in ihrer Gruppe unterhalten.

Die einzelnen Schülerteams arbeiten an unterschiedlichen Modellen, die jeweils eine Form der alternativen Energiegewinnung abbilden. Während sich manches Modell noch in der Planungsphase befindet, wirken andere Modelle schon weit gediehen. Und so ist der Bibliotheksraum angefüllt mit unterschiedlichsten Versuchsaufbauten, deren Bestandteile zum Teil in einem Haushaltswarengeschäft oder einem Baumarkt zu kaufen sind. Allerdings mussten manche Gruppen die Erfahrung machen, dass sich nicht jedes Material für einen Versuch eignet. So schmolz der Gruppe, die eine Dampfturbine konstruierte, das Herzstück ihres Modells mitten im Versuch, weil es in einem 3D-Drucker hergestellt worden war und der Dampftemperatur nicht standhielt. Doch viele Schülerinnen und Schüler freuen sich, dass ihre Modelle – manchmal zur eigenen Überraschung – tatsächlich funktionieren und Energie liefern. Auch die Lehrer Christian Fritz und Dr. Carsten Mish, die dieses zwei Jahre dauernde Projekt von Seiten des Walddörfer-Gymnasium planen und betreuen, sind ganz begeistert von den Produkten, die die Schülerinnen und Schüler herstellen.

Aber wie soll die gewonnene Energie gespeichert werden? „Das planen wir gerade. In der nächsten Phase des Projektes bauen wir zusammen einen Energiespeicher“, erläutert die Gruppe um Julian und Solveig ihren momentanen Arbeitsstand. Alle anderen Gruppen pflichten bei, dass ihre nächste und große Herausforderung ist, die Kernfrage nach der Energiespeicherung zu beantworten. Denn nur so sei ein permanenter Energiefluss zu gewährleisten.

Nach vier arbeitsamen Tagen am Walddörfer-Gymnasium arbeiten die norwegischen und deutschen Schülerinnen und Schüler hierzu sowohl an ihren eigenen Schulen als auch via Internet in ihren Gruppen weiter, bevor sich alle im nächsten Jahr in Norwegen wieder treffen. (Bw)

Amnesty International AG am WdG

Wir, die Amnesty International AG am WgG entwickeln gemeinsam Projekte, mit denen wir Menschenrechtsverletzungen an die Öffentlichkeit bringen. Wir unterstützen politisch inhaftierte und sind im Rahmen der Organisation allgemein dafür zuständig, Menschenrechte zu verteidigen.

Wer Interesse hat, sich für Menschenrechte einzusetzen ist in unserer AG herzlich willkommen !

Kontakt über itslearning, Nachricht an Marianna Julia Schulz del Vecchio (Leiterin der AG)

Elbe-Projekt: 200 Schülerinnen und Schüler musizieren in der Laeiszhalle

Den Konzertabend in der Laeiszhalle eröffneten Cristin Claas, Stephan Bormann und Christoph Reuter mit eigener Songpoesie. Bereits als das Trio seine Interpretation von Goethes Gedicht vom Knaben, der ein Röslein sah, vortrug, womit es an den Beginn der Zusammenarbeit zwischen dem Cristin Claas Trio und dem Walddörfer-Gymnasium erinnerte, war klar: Das Konzert, das unter der Überschrift „Elbe Oratorium“ stand, handelte eigentlich von der Liebe. Zuerst von der Liebe der Menschen zu dem Fluss, den sie als ihren, als Teil ihres Lebens begreifen, wie die Elbe Songs der Schülerinnen und Schüler des Walddörfer-Gymnasiums deutlich machen.

Obwohl man in Volksdorf die Elbe wahrlich nicht riechen oder spüren kann, fühlt sich Carla Bethge (S 3) dennoch als „Hafenkind“. Ihr vom Cristin Claas Trio intoniertes Gedicht steht in klarem Widerspruch zu dem Karl Lagerfeld zugeschriebenen Bonmot, Hamburg sei das Tor zur Welt, man müsse aber auch durchgehen. Im Refrain von Carlas Lied ist Hamburg eben nicht nur das „Tor zu Welt“, sondern vielmehr die „Tür zu mir“: „Es ist das Ziel meines Weges und mein Weg beginnt hier.“

Das von der Elbe herströmende Gefühl von Zugehörigkeit und Heimat bestimmt auch das Gedicht von Veronika Pfeiffer (7 b) „Mein Heim“, das Cristin Claas als nächstes sang. Das lyrische Ich bekennt hier, „wie sehr sein Herz für Hamburg schlägt“. Dass der Liedtext von Levi Schröder (7 b) ganz andere Assoziationen wecken wird, merkte man schon nach den ersten Takten, die die Orchester und Bands des Walddörfer-Gymnasiums gemeinsam mit dem HafenCityOrchester unter der Leitung von Dr. Claudia Cerachowitz spielten. Cristin Claas besang die von Levi Schröder gesammelten Impressionen vom Elbstrand, an dem ein „romantisches Date“ mitten im „Gewusel, Gezanke, Gelaber, Gewimmel“ stattfinden kann. Die letzte Zeile des Liedes, „nimm mich mit, komm ich fließ mit dir“, griff bereits auf den zweiten Teil des Konzerts vor, in dem sich zum Orchester auch die Chöre des Walddörfer-Gymnasiums gesellten. Gemeinsam folgten sie im „Elbe Oratorium“, das im Sommer 2017 in Wittenberg uraufgeführt wurde, in siebzehn Stationen dem Fluss von seiner Quelle in Tschechien bis zur Mündung in die Nordsee. Der Weg flussabwärts wurde durch Texte von Andreas Hillger illustriert, die Erik Schäffler zwischen den Musikstücken kongenial vortrug.

Die Komponisten Christoph Reuter und Cristin Claas ließen sich bei ihrer Elbschau von Friedrich Smetanas Sinfonie „Die Moldau“ inspirieren, deren Motive gleich zu Beginn des Oratoriums den Zufluss der Moldau in die Elbe hörbar machten. Das Zitat von Musik anderer Komponisten in das eigene Werk war gleichsam ein Leitfaden dieser musikalischen Dichtung. Der große Chor und das Orchester erinnerten an jeder Passage der Elbe an die Musik, die an ihren Ufern entstanden ist. So gewahrte man auf der Höhe von „Elbflorenz“ Töne von Weber und Wagner, in Wittenberg schillerte Luthers „Ein feste Burg ist unser Gott“ durch. Dort zeigte die Junior Big Band mit ihren Trommeln dem Publikum, dass die von der Reformation versprochene Freiheit in hartem Kampf erstritten und verteidigt werden musste. Gleichsam tröstlich wirkte dagegen der sentimentale Klang des Schifferklaviers, der umso häufiger zu hören war, je näher die Reise der Mündung kam. Dass die Musik der Elbe nicht nur der Tradition verpflichtet ist, sondern modern und lebendig bleibt, bewiesen zwischendurch jazzige Duette der Saxophone.

Den Höhepunkt des Oratoriums bildete zweifelsohne sein Finale. Das Orchester spielte noch befreiter auf, der Chor steckte mit seinem Enthusiasmus auch den letzen Zuhörer an und jeder im Saal konnte nachvollziehen, warum „jeder Bach zum Fluss, jeder Fluss zum Meer“ will. Am Schluss wurden alle Musiker frenetisch gefeiert, beseelt gingen die Zuschauer nach Hause und werden beim nächsten Fischbrötchen am Hafen oder in Övelgönne denken: die wahre Vertiefung erhält die Elbe nur durch die Musik. (Bw)

Basketballteams brillieren im Landesfinale: drei Hamburger Meistertitel und drei Vizemeisterschaften für das WdG

2018-02-20

Gleich sechs WdG-Teams hatten sich für das Landesfinale am 16.2. am LLZ am Alten Teichweg qualifiziert. Hamburger Meister wurden die Mädchen der WK II und III, sie vertreten damit erneut Hamburg im Bundesfinale Ende April in Berlin. Ebenfalls den Hamburger Meistertitel errangen  die Mädchen der WK IV. Die Jungen der WK III und I wurden Hamburger Vizemeister. (Wu)

 

Futsal: 3. Runde des Uwe-Seeler-Pokals – Mädchen B qualifizieren sich für das Finalturnier

2018-02-14

 

Mädchen B qualifizieren sich für die Endrunde

Am Dienstag, den 13. Februar, traten die WdG-Fußballmädchen des Jahrgangs 2007 gegen die Grundschule Strenge, die Heinrich-Hertz-Schule, das Gymnasium Hochrad und die Max-Brauer-Schule zur 3. Vorrunde des Uwe-Seeler-Pokals bei uns in der Sporthalle am WdG an.

Zu Beginn war das Zusammenspiel der Mannschaft noch nicht sicher genug, so dass wir das erste Spiel gegen die Schule Strenge mit 1:2 verloren. Das zweite Spiel gegen die Max-Brauer-Schule konnten wir aufgrund einer tollen Torwartleistung von Carla Z. knapp mit einem 3:2 für uns entscheiden. Gegen die Heinrich-Hertz-Schule fanden wir sowohl mit Babette, Lara und Linnea in der Defensive als auch mit Gesa, Carla W. und Sophie in der Offensive zu unseren gewohnten Stärken zurück und gewinnen deutlich mit 3:0. Im letzten Spiel haben wir uns weiter in bester Form präsentiert und fahren mit 4:0 den dritten Sieg und somit ebenfalls den Gruppensieg ein. Herzlichen Glückwunsch! Wir sind freuen uns auf eine spannende Endrunde im April!

Leider hat es nicht gereicht für die Jungen A

Am 16. Januar ist die Fußballmannschaft der Jungen A an der Stadtteilschule Alter Teichweg die zweite Vorrunde angetreten. In einer Fünfergruppe mit sehr starken Gegnern ist es uns leider nicht gelungen, gut ins Turnier zu finden und wir verloren im ersten Spiel mit einer deutlichen Niederlage gegen den Favoriten STS Alter Teichweg. Auch in den folgenden zwei Spielen gegen Mümmelmannsberg und Stübenhofer Weg konnten wir unsere persönlichen Stärken nicht ausspielen und blieben somit ohne Punkte. Im letzten Spiel gegen das Christianeum fanden wir mit einem 2:0-Sieg zumindest noch einen positiven Abschluss des Turniers. Dennoch hat es leider nicht gereicht, um sich für die dritte Runde zu qualifizieren.

(Fah)

 

Wettbewerb „Nacht der Mathematik“

Am Donnerstag, 1. Februar 2018, nahm die 5d an dem Wettbewerb „Nacht der Mathematik“ teil. Um 20:00 Uhr startete der Wettbewerb und die Schülerinnen und Schüler mussten so schnell wie möglich 16 Aufgabenstellungen gemeinsam lösen. Zwei Stunden lang beschäftigte sich die 5d hochkonzentriert mit den Aufgaben, die teilweise interaktiv, durch logisches Denken, praktisches Ausführen und natürlich durch Rechnen gelöst werden mussten.

Die 5d durfte sich über den 5. Platz in der Kategorie „5./6. Schulstufe“ freuen und setzte sich so gegen 30 andere Klassen durch. Dies wurde am nächsten Tag gebührend beim gemeinsamen Frühstück am WdG gefeiert.

Gratulation an die 5d für die tolle Leistung!
(KOS, SCH, SEL)

Besuch der Jury zum Deutschen Schulpreis

2018-01-31

Kurz vor dem Ende des Halbjahres und mitten im Umzug in den renovierten Teil des Nordflügels präsentierte sich die Schulgemeinschaft des Walddörfer-Gymnasiums lebendig und bewegt der Jury des Deutschen Schulpreises 2018. Am 29. und 30. Januar besuchten sie uns, um vor allem die drei Großprojekte zu begutachten, mit denen sich unsere Schule beworben hat:

  • Das individualisierte Lernen, das insbesondere in den Studienzeiten sichtbar wird;
  • Das Raumkonzept, das Lernräume schafft, die als dritter Pädagoge Resonanzerfahrungen im Schulalltag ermöglichen;
  • Die Nutzung einer digitalen Lernplattform (itslearning) für dialogisches Lernen und Schulentwicklung.

In zahlreichen Unterrichtsbesuchen konnte sich die Jury davon überzeugen, dass es am Walddörfer-Gymnasium „knistert“. Wie in einer Nussschale wurde innerhalb von 24 Stunden gezeigt, was das Walddörfer-Gymnasium durch das ganze Schuljahr ausmacht: von anspruchsvollen Vorträgen im PGW-Unterricht bis hin zur SeiZeit mit Zauberwürfeln, von Projekten zu Lyrik und Erasmus bis hin zur kollegialen Beratung bei Mettbrötchen und Obst. Schülerinnen und Schülern führten die sechs Jurymitglieder zu allen Lernorten, wo sie erfahren konnten, wie lebendiges Lernen an dieser Schule organisiert wird.

Obwohl sie sich beinahe sphinxhaft jede Reaktion verbat, ließ sich die Jury nach getrennten Gesprächen mit Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie der Schulleitung doch ein wenig in die Karten schauen. Am Ende ihres Besuches hatten die von der Robert-Bosch-Stiftung berufenen Expertinnen und Experten den Eindruck, dass sich alle Mitglieder unser Schulgemeinschaft in hohem Maße mit dem Walddörfer-Gymnasium und dem an ihm gelebten Lernkonzept identifizieren können.

Und so sind wir alle gemeinsam gespannt, ob unsere Schule nach Berlin zur Preisverleihung eingeladen wird. (Bw)

Assembly der Stufen 10-S4

2018-01-29

Die Jazz-Combo eröffnet mit Schwung die Assembly der Stufen 10-S4. Es schließen sich nach einer kurzen Einleitung des Schulleiters in dichter Folge Präsentationen aus der Schülerschaft an: Die Redaktion der Schülerzeitung „Das Blatt“ bedankt sich für die positive Resonanz in der Schülerschaft und freut sich über die nahezu komplett verkaufte erste Ausgabe. Die Schulsprecher geben einen Überblick ihrer Aktivitäten und Projekte (SR-Reise, Möblierung der Kompartments, Umfragen auf Its Learning und Gestaltung des Schülerforums), auch der Film des 1. Winterballs in der WdG-Aula vom letzten Wochenende beeindruckt. Zwei Teilnehmerinnen berichten vom internationalen Symposion der Partnerschule Vienne in Frankreich. Frau Czarnojan stellt die Plattform Its Learning in ihren Neuerungen vor und bittet um aktive Mitgestaltung der Plattform. Das Profil Zukunft berichtet von seinem Engagement für die NCL-Stiftung und seiner Profilfahrt nach Schweden und schwärmt von den Polarlichtern. Herr Norrenbrock drängt mit Blick auf die Zeit, die Stunde ist schon um. (Wu)

 

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Eröffnung des sanierten Nordflügels

Darauf hatten alle lange gewartet: Am Montag, dem 22.1. wurde nach 18 Monaten der fertig gestellte erste Bauabschnitt im Nordflügel der Schulgemeinschaft des WDG zur Nutzung übergeben. In einer kleinen Feier im Treppenhaus, untermalt von der BigBand,  erläuterte der leitende Architekt des Projektes Olaf Bey vom Architekturbüro BPV noch einmal die besonderen Herausforderungen, denen sich die Sanierung in unserem denkmalgeschützten Gebäude gestellt hat. Schließlich wurde ein rotes Band zerschnitten und begeistert nahmen die Schüler und Lehrer die neuen alten Räume in Besitz. So schön kann eine Schule sein! Der Umzug zieht sich noch über 10 Tage  hin. Jeden Tage gibt es nun für die Schüler neue Räume zu entdecken. Viel Spaß dabei! (Mh)

Basketballmädchen der WK II qualifizieren sich wieder für das Landesfinale 

2018-01-24
Am Dienstag, den 16.01.2018, hat die Mädchenmannschaft der Jahrgänge 2001-2004 die Halbfinalrunde des Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia im Basketball am Goethe-Gymnasium bestritten. Mit zwei Siegen gegen das Goethe-Gymnasium und gegen das Gymnasium Grootmoor setzte sich die Mannschaft vom Walddörfer-Gymnasium durch und qualifizierte sich wie im Vorjahr souverän für das Landesfinale im Basketball. Dieses findet Mitte Februar an der Stadtteilschule Alter Teichweg statt und entscheidet über die Teilnahme am Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in Berlin. Das WdG geht als Titelverteidiger in das Spiel. (Rf)

Winter am WdG

2018-01-18