Abiturberechnung

Die Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) umfasst zwei Auflagen:

  1. In den 4 Semestern der Studienstufe werden Zensurenpunkte gesammelt, die in die Berechnung der Abiturnote eingebracht werden müssen oder können. (Block I)
  2. Am Ende des vierten Semesters der Studienstufe werden in 4 Prüfungsfächern Abiturprüfungen abgelegt, deren Ergebnisse jeweils 5-fach in die Berechnung der Abiturnote einfließen. (Block II)

 

Block I (Ergebnisse aus den 4 Semestern der Studienstufe)

  • beliebig viele Semesterergebnisse, mindestens aber 32, können eingebracht werden. (ab ABITUR 2019 heißt es: mindestens 32, maximal 40 Semesterergebnisse)
  • alle Ergebnisse in allen drei Kernfächern
  • alle Ergebnisse in allen vier Prüfungsfächern
  • 4 Semesterergebnisse in einem künstlerischen Fach (gilt nicht für Chor, Orchester, BigBand)
  • 4 Semesterergebnisse in Geschichte oder Geografie oder PGW
  • 4 Semesterergebnisse in Biologie oder Chemie oder Physik
  • Doppelte Wertung von allen Semesterergebnissen in
    – einem Profil-Prüfungsfach
    – einem Kernfach auf erhöhtem Niveau, das schriftlich geprüft wurde (ab ABITUR 2019 heißt es nur noch: einem Kernfach auf erhöhtem Niveau)
    – einem 4-stündigen Fach nach Wahl des Schülers / der Schülerin
    (gestrichen ab ABITUR 2019)
  • mindestens 200 Punkte müssen erreicht werden
  • höchstens 20% der eingebrachten Semesterergebnisse dürfen mit weniger als 5 Punkten bewertet worden sein („Fehlkurse“)

Besonderheiten:
Das Ergebnis einer Besonderen Lernleistung dürfte als ein Semesterergebnis eingebracht werden – das macht aber keiner, weil man es auch im Block II einbringen dürfte.
Man darf nur maximal 3 musikpraktische Kurse (Chor, Orchester, BigBand) einbringen, aber auch nur, wenn man mit anderen Fächern die 32 Semesterergebnisse bereits erfüllt hat.

Berechnung:
Da die Abiturientinnen unterschiedlich viele Semesterergebnisse in die Abiturberechnung einbringen dürfen, das Abitur aber vergleichbar bleiben soll, wird die reine Punktesumme in einen Einbringungswert für den Block I (E I) nach folgender Formel umgerechnet:

E I  =  P * 40 / S  
(P = erzielte Punktsumme, S = Anzahl der eingebrachten Semesterergebnisse – doppelt gewichtete Fächer zählen hier auch doppelt)

Block II (Ergebnisse der Abiturprüfungen)

  • die Ergebnisse der 4 Abiturprüfungen werden 5-fach gewertet
  • mindestens 100 Punkte müssen erreicht werden
  • 2 Prüfungsergebnisse, davon mindestens eins auf erhöhtem Niveau, müssen jeweils mit mindestens 5 Punkten der einfachen Wertung bewertet worden sein
Besonderheiten:
Das Ergebnis einer Besonderen Lernleistung wird 4-fach gewertet; in diesem Falle werden auch die Ergebnisse der 4 Abiturprüfungen nur 4-fach gewertet. Man hat also gewissermaßen 5 Prüfungsfächer.
Umrechnungstabelle: Summe der Notenpunkte in die Abiturnote