Übergang in die Studienstufe

Liebe Zehntklässler*innen und liebe Eltern,

die Stufe 10 ist durch den Übergang von der Mittel- zur Oberstufe ein ganz spezieller Jahrgang mit einigen wissenswerten Besonderheiten, die sich teilweise durch die Prüfungsordnung ergeben. Darüber soll dieser Text informieren. (Es gibt, ganz unten, auch noch die Möglichkeit, diese Informationen, und noch ein paar mehr, herunterzuladen.)

Versetzung in die Studienstufe
Anders als in den Jahren zuvor wird nicht einfach in die nächsthöhere Klasse übergeleitet, sondern es gibt eine Versetzung, die an einige Bedingungen geknüpft ist. Versetzt wird, wer in allen Unterrichtsfächern mindestens eine 4 erreicht hat oder schlechtere Noten ausgleichen kann. In der Regel können maximal zwei Fünfen oder eine Sechs ausgeglichen werden, die Fünfen durch jeweils eine Zwei oder zwei Dreien, die Sechs durch eine Eins oder zwei Zweien. Zwei Fünfen in den Kernfächern (Mathe, Deutsch, Englisch) können nicht ausgeglichen werden. In diesen Fächern darf auch keine 6 erreicht werden.
Mit der Versetzung ist auch automatisch der Mittlere Schulabschluss (MSA) erreicht.

Zeugnisprognosen
Schon ab Ende der Stufe 8 steht in jedem Zeugnis eine „Schullaufbahnprognose“.
Hier gibt es im Wesentlichen zwei Varianten:
a) wird bei gleichbleibender Leistungsentwicklung die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe erreichen
b) wird bei gleichbleibender Leistungsentwicklung den mittleren Schulabschluss erreichen
Wer im Halbjahreszeugnis der Stufe 10 den Vermerk b) stehen hat, muss nicht nur an den schriftlichen und mündlichen Überprüfungen teilnehmen, die alle 10.Klässler*innen mitmachen, sondern zusätzlich sogenannte MSA-Prüfungen (auf etwas niedrigerem Niveau) in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch ablegen (in allen drei Fächern schriftlich und mündlich), die in dem Fall, dass sie/er nicht die Versetzung schafft, für die Berechnung des MSA herangezogen werden.

Überprüfungen
Es finden im 2. Halbjahr zentrale schriftliche Überprüfungen in Deutsch, Mathematik und einer  zu wählenden Fremdsprache statt, die durch mündliche Überprüfungen in der gewählten Fremdsprache und in mindestens einem der Fächer Deutsch und Mathematik nach eigener Wahl ergänzt werden. Die mündlichen Überprüfungen werden als Gruppenprüfungen mit bis zu fünf Schüler*innen durchgeführt. An dieser Überprüfung nehmen alle Schüler*innen unabhängig von den Zeugnisprognosen teil.

Die Termine für die schriftlichen Überprüfungen und den MSA 2020 lauten:
Deutsch am 4. 2. , Mathematik am 6. 2. und die Fremdsprache am 10. 2. Die Termine für die Prüfungen zum MSA [oben Fall b)] liegen am 6. 5. (Englisch), 8. 5 (Deutsch) und am 12 .5. (Mathematik) 2020. Bei Krankheit bzw. Auslandsaufenthalt können Nachschreibtermine im Mai wahrgenommen werden (Downloaddatei).
Bei längerer Abwesenheit bitte eine Einzelberatung anfordern: christian.buzuk@wdg.hamburg.de
Die mündlichen Überprüfungen werden von der Schule selbst festgelegt und liegen bei uns im Schuljahr 2019-2020 im April, und zwar vom 17. bis zum 21.
Die schriftliche Überprüfung bzw. die schriftliche und mündliche Überprüfung (jeweils mit 50% gewichtet) geht in dem betreffenden Fach zu 30% in die Jahresnote ein.

Wiederholung der Stufe
Eine Wiederholung der Stufe 10 ist nur in wenigen Ausnahmefällen und auch nur auf Antrag bei der Behörde möglich. Außer bei einer langfristigen Erkrankung wird das nur genehmigt, wenn eine Schullaufbahnprognose nicht eingetreten und zu erwarten ist, dass am Ende der Wiederholung ein höherwertiger Abschluss erreicht werden kann.

Das Berufspraktikum
findet in diesem Schuljahr vom 2. bis zum 19. Juni 2020 statt. Wer es noch nicht getan hat, sollte sich schnell um einen Platz kümmern.

Allgemeine Informationen zu den Überprüfungen in Jahrgang 10

2020-SÜ-Termine

2020-SÜ-SuS-Eltern-Informationen

2020-SÜ-SuS-Eltern-Informationen-Ausland

2020-SÜ-Schwerpunktthemen

2020-MSA-Handreichung

2020-SÜ-Anschreiben-SuS-Ablauf

2021-SÜ-Termine

2019-MÜ-Anschreiben-SuS-Ablauf

2019-MÜ-Wahlbogen