Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

seit dem 4. Mai wird die Schule wieder schrittweise geöffnet. Die Schulbehörde entscheidet zentral für alle Schulen, welche Jahrgänge wieder in die Schule dürfen und welche Schwerpunkte und welcher Umfang für den Präsenzunterricht gelten. Die einzelne Schule erhält hier leider keinen Spielraum. Ein eigenes Modell des Walddörfer-Gymnasiums, das ab dem 4. Mai den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgänge zumindest einmal pro Woche den Besuch der Schule ermöglicht hätte, ist nicht genehmigt worden. Wir beginnen daher bis zu weiteren Ansagen der Schulbehörde mit den Jahrgängen 6, 10 und 11. Die Lerngruppen werden von den Lehrkräften über die genaue Zeit und den Ort des Präsenzunterrichts informiert. Um die Sicherheit im Schulbetrieb zu gewährleisten gilt ein besonderer Hygieneplan, der mit den Lerngruppen besprochen und eingeübt wird.
Das Lehrerkollegium des Walddörfer-Gymnasiums hält neben dem anlaufenden Präsenzunterricht in dieser besonderen Zeit ein umfassendes Bildungsangebot über die Lernplattform itslearning bereit. Dabei geht es auch um Lerninhalte und sinnvolle Aufgabenstellungen. Das, was jedoch gerade am meisten vermisst wird, sind die direkten sozialen Kontakte und der lebendige Austausch innerhalb der Lerngruppen. Wir versuchen dies, so weit wie es geht, durch die Kommunikation über itslearning zumindest etwas auszugleichen. In unserer Gesellschaft müssen zum Schutz besonders gefährdeter Menschen alle direkten Kontakte auf ein Minimum reduziert werden und zugleich versuchen wir auf digitalem Wege niemanden in unserer Schulgemeinschaft alleine zu lassen. Ich hoffe, dass uns dies gelingt, und ich ermutige alle unsere Schülerinnen und Schüler dazu, die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme über itslearning zu nutzen, damit sich niemand allein gelassen fühlt und wir als Schulgemeinschaft auch in dieser Zeit ohne Angst und Druck gemeinsam lernen können.

Jürgen Solf, Schulleiter