Schulcampus

Unser Schulcampus – Entstehung
Die Walddörfer-Schule ist 1927-1930 von Fritz Schumacher als dessen letzte Schule erdacht und erbaut worden. Mit ihr hat der große Hamburger Architekt den Walddörfern ein Schulgebäude hinterlassen, das im besten Sinne ein bildender Ort ist: Der umgebende Wald, die Mauern, die Holzfußböden, die Schiebefenster, Türen, Geländer und Brunnen in den Fluren, all dies „bewirkt schon selbst Kultur“, wie es Goethe 1825 anlässlich der Einweihung der Bürgerschule von Weimar trefflich ausdrückte: „Die rohesten Kinder, die solche Treppen auf- und abgehen, durch solche Vorräume laufen, in solchen heiteren Sälen Unterricht empfangen, sind schon auf der Stelle aller düstern Dummheit entrückt und sie können einer heitern Tätigkeit ungehindert entgegengehen“.

Das Walddörfer-Gymnasium,
steht heute im Prinzip noch genau so da, wie vor 85 Jahren, kunstvoll ergänzt um ein Untergeschoss im Innenhof. Den hier wirkenden Pädagogen war und ist der „Kinderpalast“, wie die Hamburger das kostspielige Bauprojekt im Nordosten der Stadt in den 30er-Jahren nannten, immer wieder ein Quell reformpädagogischer Inspiration. 85 Jahre mutige und erfolgreiche Bildung legen dafür Zeugnis ab.

Freilich gab es auch am WdG Zeiten, da die Pädagogik ihre Räume vernachlässigte, da man Holzfußböden mit praktischem PVC überklebt, Brunnen verstopft und Flure mit Glasfasertapete versiegelt hat. Doch dank feinsinniger Schulleiter und Kollegen, dank einem Geist der Muse und Kunst hat sich das WdG auch bei klammen Stadtkassen immer den Geist des Anfangs bewahrt. Das Schulgebäude wirkt heute etwas in die Jahre gekommen und erwartet eine Generalinstandsetzung, die im Sommer 2016 beginnt. Aber schon jetzt und immer noch gilt: Wer sich hier umschaut, der entdeckt Orte und Räume von einer besonderen Schönheit.

Und so laden wir Dich und Sie ein zu einem kleinen Rundgang durch unsere Schule. Am WdG teilen wir die Idee, dass Räume eine pädagogische Wirkung haben. Man lernt nicht bloß in Räumen, man lernt vor allem von ihnen. Deshalb haben wir vor acht Jahren – übrigens als erste Hamburger Schule – ein Raumsystem eingeführt, welches die Lernräume den Lehrern zuordnet. Bei uns gestalten Lehrer die Lernräume gemäß von uns im Leitbild formulierten Standards und fachspezifischer pädagogischer Ideen. Daraus entsteht eine besondere Lern-Energie. Schauen Sie selbst…

Verantwortlich für diesen Bereich:  Frank Mehnert, Koordinator für Raumpädagogik

Kontakt: mehnert.hh@t-online.de