Schulprofil

WdG Profil Diagramm

Gemeinsam auf dem eigenen Weg

Wofür steht das Walddörfer-Gymnasium? Unsere Schüler – schon dies kennzeichnet unsere Schule – haben einen Wettbewerb für ein Schulmotto ausgerufen. Gewonnen hat mit deutlichem Abstand das Motto „Gemeinsam auf dem eigenen Weg“. Es beschreibt sehr treffend das Profil unserer Schule.

Gemeinsam …“ steht für eine lebendige Schulgemeinschaft, in die das gymnasiale Lernen und die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit sinnvoll eingebettet sind. Das Walddörfer-Gymnasium hat eine lange Tradition, die dem vielfältigen Schulleben und der lebendigen Schulgemeinschaft einen hohen Stellenwert beimisst.

… auf dem eigenen Weg“ betont eine individuelle gymnasiale Bildung. Im Mittelpunkt unserer Schule steht die individuelle Schülerpersönlichkeit, die bei der Vermittlung gymnasialer Kompetenzen ihre eigenen Potentiale entdeckt, individuelle Stärken zunehmend selbstverantwortlich erweitert und sich kreativ entfaltet. Wir fördern jeden Schüler dabei, sich beim Lernen auf den eigenen Weg zu begeben.

Gemeinsam auf dem eigenen Weg“ bedeutet, dass sich individuelle Bildung und eine lebendige Schulgemeinschaft am Walddörfer-Gymnasium gegenseitig ergänzen und befördern.

Menschlichkeit

Ein erfolgreicher gymnasialer Bildungsweg benötigt guten Unterricht. Dieser gründet nach unserer Überzeugung auf einer wertschätzenden Haltung, mit der sich unsere Lehrer den Schülern zuwenden um ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und sie in ihrer Persönlichkeit zu fördern. Es ist uns wichtig, unsere Schüler als Lernende, als Gesprächspartner und eigenständige Persönlichkeiten ernst zu nehmen und für eine von Menschlichkeit geprägte Atmosphäre an unserer Schule zu sorgen.

Verantwortung

Erfolgreiche Bildung in einer dynamischen Wissensgesellschaft erfordert die Übernahme von Verantwortung für das eigene Lernen. Selbstverantwortliches Lernen ist elementar sowohl für die Vorbereitung auf zentrale Prüfungen wie das Abitur als auch für den weiteren Bildungsweg. Daher lernen unsere Schüler in der Studienzeit zunehmend ihren Lernprozess selbst zu organisieren und zu steuern. Das geschieht besonders effizient, wenn das selbstverantwortliche Lernen in der Studienzeit ebenso zur täglichen Routine wird wie der lehrergelenkte Fachunterricht.

Kreativität

Musik, Kunst und Theater haben eine lange Tradition am Walddörfer-Gymnasium und sind ein zentraler Bestandteil unseres Bildungsangebots. Die Künste durchziehen die Wirklichkeit der Welt mit ihrer eigenen Sprache, ihrem eigenen Klang. Sie ermöglichen kulturelle Begegnung und lassen gemeinsames schöpferisches Handeln sinnlich erfahrbar werden. Als schulische Fächer und in Form von Ensembles und Projekten fordern sie eine differenzierte Wahrnehmung heraus, bahnen kreatives Denken an und entwickeln die Ausdrucksfähigkeit unserer Schüler. Wir bieten eine entsprechende Schwerpunktbildung bis in den Profilbereich der Oberstufe an. Auch über die ästhetischen Fächer hinaus legen wir besonderen Wert darauf, die eigene Kreativität im Unterricht und im Schulleben zu entfalten und in die Schulgemeinschaft einzubringen.

Weltoffenheit

Mit Englisch, Spanisch, Französisch, Latein, Russisch und Chinesisch bieten wir ein vielfältiges Fremdsprachenangebot. In der Oberstufe werden wahlweise zusätzlich zum Englischunterricht gesellschaftswissenschaftliche Fächer auf Englisch unterrichtet. Zum Lernen einer Fremdsprache gehört der lebendige Kontakt zu den Menschen und der Kultur eines fremden Landes. Ausgehend von dieser Überzeugung pflegen wir weltweit Austausche mit anderen Schulen, die unserem Fremdsprachenangebot entsprechen: Honkong und Shanghai (China), Vienne (Frankreich), Madrid und Barcelona (Spanien), St. Petersburg (Russland) und Vina del Mar (Chile). Neben den Austauschen führen weitere Projekte zu internationalen Begegnungen. Nicht selten erwachsen aus diesen Begegnungen langjährige Freundschaften oder Pläne für ein Studium im Ausland.

Bewegung

Wir verstehen Sport als Unterrichtsfach und als Teil des Schullebens. Wir bieten daher unseren Schülern im Unterricht und darüber hinaus mit vielfältigen und aktuellen Sportarten die Erfahrung von Bewegung, Leistung, gemeinsamem Spielen und Trainieren sowie die Teilnahme an schulischen bis bundesweiten Turnieren und Wettbewerben. Wesentlicher Teil des Ganztagsangebots sind sportbetonte AGs, die wir teilweise in Kooperation mit dem WSV anbieten. Ob im Sportunterricht, in einer AG oder einer Schulmannschaft – unsere Schüler finden mit einer neuen Dreifeldhalle und dem neu gestalteten Allhornstadion auf dem Schulcampus optimale Bedingungen für den Sport vor. Das Kunstrasenfeld des Allhornstadions öffnen wir bewusst für die Nutzung in den Pausen, damit sich unsere Schüler aktiv erholen können.

Vielfalt

Wir verstehen Bildung als umfassendes Lernen mit drei Dimensionen – der musisch-künstlerischen, der interkulturell-sozialen und der naturwissenschaftlich-technischen Dimension. Die drei Dimensionen bedingen und befördern einander und bilden die Grundlage für eine Schwerpunktbildung in der Oberstufe. Wir wenden uns gegen eine frühe Spezialisierung und bieten eine große Vielfalt von Fächern und Oberstufenprofilen an, die alle drei Dimensionen umfasst. Dreidimensionale Offenheit des Lernens mit einer entsprechenden Vielfalt des Fächerangebots ermöglicht optimale Entwicklungschancen für jeden einzelnen Schüler.

Lernräume

Anspruchsvoller Unterricht und vertiefende Lernerfahrungen benötigen eine bewusst gestaltete Lernumgebung. Daher sind unsere Unterrichtsräume nicht den Klassen zugeordnet, sondern ein bis zwei Lehrern, die den Lernraum mit Materialien, Medien und Mobiliar pädagogisch und didaktisch so gestalten, dass er das jeweilige fachliche Lernen optimal unterstützt. Klassenlehrer gestalten den Lernraum zugleich gemeinsam mit den Schülern der Klasse, die so für den Unterricht beim Klassenlehrer, die Klassenratsstunde, Klassenfeste und Projekte ihren eigenen Ort in der Schule finden. Statt normierter Lernräume prägt eine bewusste pädagogische Vielfalt das Innenleben unserer Schule.

Schulcampus

Das Walddörfer-Gymnasium verfügt über einen einzigartigen, von Fritz Schumacher sehr offen gestalteten und denkmalgeschützten Schulcampus, auf dem sich Tradition und Moderne begegnen. Eine von der Reformpädagogik geprägte Architektur, die sich der naturnahen Umgebung und dem Licht weit öffnet, trifft auf moderne naturwissenschaftliche Räume, eine moderne mediale Ausstattung der Lernräume, eine neue Sporthalle und ein neu gestaltetes Sportstadion. Tradition und Moderne werden sich auch weiterhin bei der Gestaltung unserer Schule befruchten, um Schülern einen traditionsreichen und zugleich innovativen Ort des Lernens zu bieten.

Download: Leitbild des WdG