Archiv der Kategorie: Berichte

WdG-Delegation besucht internationales Symposion der Partnerschule Robin in Vienne

2017-10-15

Die Institution Robin St. Vincent de Paul in Vienne bei Lyon hatte seine 11 Partnerschulen aus 8 Nationen zu einem einwöchigen internationalen Symposion „L ‚école, une chance pour tous, une chance pour chancun- School, an opportunity to be seized by everyone and all of us“ eingeladen. Das WdG vertraten Herr Solf und Frau Wulff, Herr Sell und Frau Göhler sowie 8 Schülerinnen aus der S1. Neben dem Austausch in den internationalen Workshops der Schüler, Kollegen und Schulleitungen hielt die Woche für alle Teilnehmer ein umfangreiches Rahmenprogramm bereit, um die Region und sich untereinander näher kennenzulernen. Auch der 145jährige Geburtstag der Schule wurde gefeiert.

Die Institution Robin ist seit 2012 Partnerschule des WdG, seitdem findet  jährlich ein Schüleraustausch statt. (Wu)

Schüleraustausch Hamburg-Shanghai: Besuch aus Shanghai am WdG

2017-10-15

15 Schülerinnen und Schüler aus Shanghai besuchten in den vergangenen Wochen ihre Austauschpartner am WdG (Stufe 9 und 10). Erstmals und einmalig vertritt das WdG Hamburg allein beim Schüleraustausch im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Neben dem Schulalltag am WdG fanden gemeinsame Workshops und ein Sportnachmittag statt. Exkursionen innerhalb Hamburgs, nach Lübeck-Travemünde, Helgoland sowie eine dreitägige Fahrt nach Berlin  standen auf dem umfangreichen Programm. Highlight in Berlin war der Besuch des Sommerfest des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue sowie eine Besichtigung des Bundeskanzleramts.

Am 20.10. fliegt die WdG-Gruppe nach Peking und reist dann weiter zu den Partnerschulen Datong Higschool, Shanghai Foreign Language School und  Weiyu Highschool in Shanghai. (Wu)

Erfolge bei den Hamburger Crosslaufmeisterschaften

2017-10-13

Bei den diesjährigen Hamburger Crosslaufmeisterschaften am 11.10.2017 in Hamburg-Hausbruch präsentierte sich das von Herrn Philipp betreute WdG-Team ganz stark und war damit bei den Siegerehrungen sehr präsent auf dem Podium. Vier Hamburger Meistertitel und drei Vizemeisterschaften sowie viel gute Platzierungen brachten die WdG-Läuferinnen und -Läufer nach Volksdorf. Hamburger Meister wurden Tobias in der Altersklasse M10, Emma in W11, Max in M11 sowie Theo in M13, auf Platz zwei und liefen Carolin in der W12, Jon in der M11 und Yulia in der W14. (Wu)

WdG koordiniert erstmals ein Erasmus-Plus-Projekt

2017-10-10

Das WdG ist erstmals Erasmus+-Projektschule. Im Rahmen des Projektes „Connecting people with renewable energy – a European solution“ kooperiert das Technik-Profil (geleitet von Herrn Fritz, Herrn Dr. Mish und Herrn Plotkin) in den kommenden zwei Jahren mit einem Oberstufenkurs der Knarvik vidaregåande skule in Knarvik bei Bergen/Norwegen. Ziel der Zusammenarbeit ist, ein länderübergreifendes Systems zur Gewinnung, Speicherung und Verteilung regenerativer Energien zu modellieren sowie dessen Chancen und Risiken auszuloten. Bei der Kooperation handelt es sich um ein aus EU-Mitteln gefördertes Erasmus+-Projekt. Dem erfolgreichen Antrag gingen beidseitige Schulbesuche und eine gemeinsame Projektplanung voraus. Eine weitere Klammer des WdG und der Knarvik vidaregåande skule ist die gemeinsame französische Partnerschule Institution Robin St. Vincent de Paul in Vienne bei Lyon sowie die Arbeit mit der digitalen Plattform itslearning. (Mi/Wu)

Fußballmädchen vertreten Hamburg beim Bundesfinale des DFB-Schul-Cups

2017-09-27

Unsere Mädchen-Fußballmannschaft der Jahrgänge 2005-2007 (WK 4), bestehend aus den Spielerinnen Ida und Lene (6b), Greta und Emily (6d), Berit und Lotta (7a), Anna (7b), Laura (7c), Lenia (7d) und Nora (8d), hatte sich im Frühjahr als Landessieger für das Bundesfinale qualifiziert und durfte somit vom 17.-20. September als Vertreter Hamburgs zum DFB-Schul-Cup nach Thüringen reisen.

Wir wurden zusammen mit weiteren 31 Mädchen- und Jungenmannschaften vom DFB in der Landessportschule Bad Blankenburg mit einer großen Eröffnungsfeier empfangen: Neben beeindruckenden Showacts von Fußball-Freestyler Adrian Fogel und einem weltklasse Rope-Skipping-Trio wurde sogar der DFB-Pokal „eingeflogen“ und stand für uns zum Fotoshooting bereit!

In der Vorrunde wurden wir mit Hessen, Bayern und Rheinland-Pfalz der Gruppe A zugelost. Vor jedem Spiel mussten drei Technikübungen zum Dribbling, Passen und Torschuss absolviert werden. Die Leistung der gesamten Mannschaft fließt im Sinne einer Handicap-Regelung ins Spiel ein. Man startet je nach Erfolg in den zuvor durchgeführten Übungen mit einem Spielstand von 1:0, 0:1 oder 1:1 ins Spiel. Die Passübung zählte dabei zwar nicht zu unseren Stärken, aber dafür konnten wir beim Torschuss mehrfach mit 10 von 10 Treffern punkten. Wir sind mit einem souveränen 5:1-Sieg gegen Rheinland-Pfalz in das Turnier gestartet. Gegen Bayern konnten wir leider nicht an diese Leistung anknüpfen und mussten uns mit 0:1 geschlagen geben. Im letzten Vorrundenspiel gegen den amtierenden Bundessieger Hessen ist uns in einem kämpferisch und spielerisch starkem Duell die Sensation gelungen: Wir gewinnen 4:3 und ziehen als Gruppenerster ins Viertelfinale ein!

Am zweiten Spieltag fehlt uns leider das nötige Quäntchen Glück: Im Viertelfinale gegen Berlin finden wir nicht zur gewohnten Stärke, leisten uns stattdessen ein paar Fehler zu viel und verlieren mit 2:4 Toren. Auch beim Spiel um Platz 5 gegen Thüringen müssen wir uns mit 1:2 geschlagen geben. Schade, denn in beiden Spielen wäre durchaus mehr möglich gewesen!

Beim letzten Spiel des Turniers treten wir wieder selbstbewusst auf, gewinnen die Zweikämpfe, stehen gut in der Defensive und nutzen vorne unsere Chancen. Wir sichern uns mit einem 4:1-Sieg gegen Saarland den 7. Platz. Herzlichen Glückwunsch, Mädels!

Wir brauchen uns im bundesweiten Vergleich also keinesfalls zu verstecken und können mit einem sehr zufriedenen Platz im oberen Mittelfeld der besten Schulmannschaften Deutschlands nach Hause fahren. Zusätzlich können die Mädels stolz darauf sein, als einzige Mannschaft des Turniers die mehrfachen Bundessieger der Sportschule Carl-von-Weinberg aus Frankfurt geschlagen zu haben! (Fah)

Zwei Vizemeisterschaften beim JtfO-Landesentscheid Leichtathletik

2017-07-03

Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften der Leichtathletikteams war das WdG in jeder Altersklasse vertreten. Am Mittwoch, den 28.6., kämpften die Jungen und Mädchen in der WK II und III im Hamburger Stadtpark um die Hamburger Meisterschaft und das damit verbundene begehrte Ticket für das Bundesfinale in Berlin im September. Insbesondere in der WK II rechneten sich die Teams mit Betreuer Jan Philipp gute Chancen aus und gingen mit großen Erwartungen an den Start. Amelie mit 5,66m im Weitsprung und 13,13s auf 100m und Mathias mit 1,84m im Hochsprung sorgten  für Aufsehen und hohe Punktzahlen. Doch die Konkurrenz war ebenfalls stark und so mussten sich die Jungen als auch die erfolgsverwöhnten Mädchen der WK II nach einem spannenden Wettkampf jeweils mit Platz zwei und der Vizemeisterschaft begnügen. Die Mädchen der WK III errangen die Bronzemedaille, die Jungen der WK III erreichten Platz vier. Damit haben die WdG-Leichtathletinnen und Leichtathleten ein respektables Ergebnis erreicht. Ein wenig Wehmut schwingt für die siegesgewohnten Mädchen mit, da nach der beeindruckenden Serie der letzten sieben Jahre erstmalig  kein WdG-Team beim Bundesfinale in Berlin dabei ist. (Wu)

Bronzemedaille für das Beach-Volleyballteam

2017-06-20

Bestes Beachwetter herrschte am Beach-Volleyball-Finaltag um die Hamburger Meisterschaft am 19.6 am Landesleistungszentrum am Alten Teichweg. Das WdG-Team hatte sich in der Vorrunde gegen das Gymnasium Allee und das Johannes-Brahms-Gymnasium als Gruppenerster für den Finaltag der besten vier Hamburger Teams qualifiziert. Im Halbfinale traf die Mannschaft auf das Gymnasium Grootmoor. Die Mädchen gewannen souverän ihr Spiel in 2:0 Sätzen und brachten das WdG somit mit 1:0 in Führung. Umkämpfter waren die Spiele des Mixed und der Jungen. In beiden musste ein dritter Satz gespielt werden. Die Hitze setzte allen Beteiligten zu und verlangte höchsten Einsatz.  Das Mixed des Gymnasium Grootmoor hatte die größeren Reserven und glich mit dem gewonnenen Satz auf 1:1 aus: Nun mussten die letzten Punkte  im Spiel der Jungen die Entscheidung für den Einzug in das Finale bringen. Nach umkämpften Ballwechseln hatte das Gymnasium Grootmoor knapp die Nase vorn, das den Satz und damit die Begegnung 2:1 gewann. Das WdG-Team spielte anschließend um den Medaillenrang Bronze und konnte dieses Spiel  mit 2:1 gegen das Johannes-Brahms-Gymnasium II gewinnen. Hamburger Meister im Beach-Volleyball WK I wurde das Johannes-Brahms-Gymnasium I. (Wu)

Hamburger Landesfinalistin vom WdG beim Bundesfinale „Jugend debattiert“ in Berlin

2017-06-20

Ca. 700 Zuschauer konnten das Bundesfinale Jugend debattiert 2017 am letzten Wochenende in Berlin hautnah erleben. Jugend debattiert, das ist eines der größten Projekte bundesweit zur sprachlich-politischen Bildung und steht für einen Grundpfeiler einer gut funktionierenden Demokratie: den Austausch verschiedener Meinungen, der sich durch Fairness, argumentatives Können und Sachlichkeit auszeichnet.

Zuvor qualifizierten sich die Debattanten in den vergangenen Monaten auf Schul-, Regional- und Landesebene für das große Finale, so auch Amelie aus der Stufe 9 des Walddörfer-Gymnasium. Sie debattierte sich mit Erfolg an die Spitze des Landesfinales in Hamburg und qualifizierte sich somit für das Bundesfinale in Berlin vom 15.-17. Juni 2017.

In den drei Bundesfinaltagen trafen alle Landessieger und Landessiegerinnen zusammen, um in der Bundesqualifikation am 16. Juni 2017 gegeneinander anzutreten. Debattiert wurde in den Vorrunden zu folgenden Fragen „Sollen Haschisch und Marihuana auch in Deutschland legalisiert werden?“ und „Soll die Möglichkeit der Wiederwahl des Bundeskanzlers begrenzt werden?“

Amelie zeigte in den Qualifikationsrunden ihr argumentatives Können und schlug sich hervorragend in den Debatten, konnte sich aber leider nicht bis ins Bundesfinale vorkämpfen. Jedoch genoss sie dennoch die Wettbewerbstage, da nicht nur neue Freundschaften zwischen den Debattanten geschlossen wurden, sondern auch neue Erfahrungen gesammelt werden konnten. So gewann Amelie durch das Landesfinale in Hamburg gleichzeitig die Teilnahme am Landessieger-Seminar in Burg Rothenfels am Main, in dem sie zusätzlich rhetorisch geschult wurde.

Das Finalthema „Soll für Minderjährige der Besuch von Laser-Tag-Arenen verboten werden?“ wurde am 17. Juni schließlich zwischen vier Bundesfinalisten ausgiebig debattiert, aus denen die 14-jährige Sarah Lange vom Weißeritzgymnasium in Freital als Siegerin hervorging.

Aber wir vom WdG sind nicht traurig, denn die Leistung, als Landessiegerin und beste Debattantin für Hamburg aus der Sekundarstufe I in Berlin antreten zu dürfen, ist eine hervorragende, auf die wir als Schule stolz sein können! Und eines bleibt- auch wenn die Wettbewerbstage zu Erinnerungen werden- die neuen Freundschaften zwischen Debattanten aus allen Bundesländern. (Boe)